EQing von Kopfhörern

Softwarebasierte Klangmanipulation
thewas
Mitglied
Beiträge: 234
Registriert: Di 28. Feb 2017, 15:10

EQing von Kopfhörern

Beitragvon thewas » Do 20. Jul 2017, 11:54

hadisch hat geschrieben:Dies mag ich gar nicht.

Warum und was für ein EQing hast du bisher getestet?

Benutzeravatar
hadisch
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1050
Registriert: Sa 4. Mär 2017, 07:42
Wohnort: Eich

Re: EQing von Kopfhörern

Beitragvon hadisch » Do 20. Jul 2017, 11:57

Nur dies in meinem DAP.
Da ich nur darüber höre.
Nie über PC.

thewas
Mitglied
Beiträge: 234
Registriert: Di 28. Feb 2017, 15:10

Re: EQing von Kopfhörern

Beitragvon thewas » Do 20. Jul 2017, 12:03

Und nur per Gehör / Trial & Error eingestellt, so wie man früher mit EQ gespielt hat, oder?

Sowas kann man einer messbasierten Korrektur mittels optimierten PEQ oder sogar IIR/FIR keineswegs vergleichen, das eine ist gezielte präzise Korrektur von objektiven Schwächen eines Wiedergabegerätes und/oder Raumes und das andere ist nur grobes Geschmäckle ändern wie etwas mehr Zucker oder Salz hinzufügen.
Zuletzt geändert von thewas am Do 20. Jul 2017, 12:06, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
hadisch
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1050
Registriert: Sa 4. Mär 2017, 07:42
Wohnort: Eich

Re: Schnäppchen und Angebote

Beitragvon hadisch » Do 20. Jul 2017, 12:05

. Sowas kann man einer messbasierten Korrektur mittels optimierten PEQ oder sogar IIR/FIR keineswegs vergleichen, das eine ist gezielte präzise Korrektur von objektiven Schwächen eines Wiedergabegerätes

Und das nur am PC oder?

thewas
Mitglied
Beiträge: 234
Registriert: Di 28. Feb 2017, 15:10

Re: EQing von Kopfhörern

Beitragvon thewas » Do 20. Jul 2017, 12:07

Die Findung der optimalen Filtereinstellungen macht man sinnvollerweise am PC wo man auch die Messung macht, aber die Filter kann man dann auch am DAP benutzen wenn der z.B. parametrische EQ unterstützt. Ersteres muss man ja teilweise ja nicht mal selber machen können, sondern nur jemanden kennen der für einen sie messtechnisch findet und solche Typen gibt es genügend in diesem Forum. ;)

Benutzeravatar
hadisch
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1050
Registriert: Sa 4. Mär 2017, 07:42
Wohnort: Eich

Re: EQing von Kopfhörern

Beitragvon hadisch » Do 20. Jul 2017, 12:26

Und ich verstehe davon überhaupt nichts.
Unterstützt mein Astell Kern AK 70 parametrische EQ oder mein Hidizs AP 100 ?

thewas
Mitglied
Beiträge: 234
Registriert: Di 28. Feb 2017, 15:10

Re: EQing von Kopfhörern

Beitragvon thewas » Do 20. Jul 2017, 12:40

Kenne mich mit DAPs nicht aus, aber schnelles googlen sagt wohl nein, wobei mit den 20 Bändern des AK 70 kann man auch schon einiges machen.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 1305
Registriert: So 2. Okt 2016, 19:33
Wohnort: Freiburg i. Br.

Re: EQing von Kopfhörern

Beitragvon Firschi » Fr 21. Jul 2017, 20:29

Feuer frei, Dieter :top:

Benutzeravatar
hadisch
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1050
Registriert: Sa 4. Mär 2017, 07:42
Wohnort: Eich

Re: EQing von Kopfhörern

Beitragvon hadisch » Fr 21. Jul 2017, 21:15

Im Moment fehlt die Zeit Dominik.
Rennt ja nicht weg das Thema. :wink:

Hirnwindungslauscher
Mitglied
Beiträge: 310
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:57
Wohnort: Oldenburg

Re: EQing von Kopfhörern

Beitragvon Hirnwindungslauscher » Fr 28. Jul 2017, 19:53

Was EQing bedeutet, kann ich auch noch gut sagen, wobei Thewas schon die wichtigen Punkte genannt hat:

Ihr steht doch alle auf gut gemoddete Kopfhörer, oder?

EQing kann den GLEICHEN Klangeffekt erzeugen, wie eine gute "mechanische" Modifikation.
Hinzu kommt die mögliche Personalisierung auf die eigenen Ohren (das kann nämlich keiner der Hersteller! Weshalb es keine allgemeine KH-Kurve gibt - Annäherung an Durchschnitt -> Ja, aber nichts allgemeines für Jeden [was starke extreme haben kann - ich z.B. hatte einen Trommelfellschnitt sowie Drainagerohr im Ohr...das macht viel aus in meiner "Kurve"]).

Also -> Wer sagt, EQing ist kacke, kann damit nicht umgehen. Ganz einfach.
Überzeugter Barfußläufer und Breitbandlautsprecher-Fan.

Benutzeravatar
MLSensai
Mitglied
Beiträge: 428
Registriert: Di 25. Okt 2016, 13:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: EQing von Kopfhörern

Beitragvon MLSensai » Fr 28. Jul 2017, 20:58

EQing ist nicht kacke, nur nicht unbedingt mobil.
Nächste Woche im Urlaub würde ich mich ärgern, da mein Notebook mit dem APO EQ zu Hause bleiben wird.

Gut, mit dem Fiio X5 III geht da auch schon einiges, doch irgendwie finde ich es reizvoll, meine Kopfhörer mechanisch auf meine Bedürfnisse so abzustimmen, dass ich sie quasi überall betrieben kann, ohne Einbußen des Klangs. ;)

Apropos... beim Elear und Nighthawk lassen sich mit Brainwavz Pads ordentliche Veränderungen erzeugen, besser als bei vielen anderen.
Und der MDR Z7 macht gerade auf meinem Kopf alles richtig, ganz ohne Mod. :)

Hirnwindungslauscher
Mitglied
Beiträge: 310
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:57
Wohnort: Oldenburg

Re: EQing von Kopfhörern

Beitragvon Hirnwindungslauscher » Sa 29. Jul 2017, 14:49

Das verstehe ich vollkommen. Die Probleme kenne ich.

Weisst wie ich das gelöst habe?

Ich habe von allen KH, die ich habe, den schlechtesten behalten (AKG K501). Den höre ich ohne EQing...und nur minimalstem Modding. Far from perfect! Kein Tiefbass, aber trotzdem ein schöner Hörer. Besser als die neueren AKG für mich. Aber der K500 ist noch besser gewesen, auch K400.

Bin zum Musikhörer und nicht Gerätehörer geworden damit.


(Klar hebelt das meinen vorherigen Beitrag aus....aber ich bleibe bei der obigen Meinung) :kilroy:
Überzeugter Barfußläufer und Breitbandlautsprecher-Fan.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 1305
Registriert: So 2. Okt 2016, 19:33
Wohnort: Freiburg i. Br.

Re: EQing von Kopfhörern

Beitragvon Firschi » Mo 31. Jul 2017, 07:57

Hirnwindungslauscher hat geschrieben:Bin zum Musikhörer und nicht Gerätehörer geworden damit.

Dennis, das ist eigentlich beneidenswert :bier:

Dummerweise ist man damit so schnell fertig, was mir persönlich auch einen Teil des Reizes an diesem schönen Hobby nehmen würde. Ich bin aber trotzdem immer wieder erstaunt, wie lange man mit nur einem einzelnen Hörer auskommen kann.


Zurück zu „EQ, VST, Convolver“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast