miniDSP EARS - A poor man's GRAS?

Antworten
Benutzeravatar
bartzky
Mitglied
Beiträge: 107
Registriert: Mi 10. Mai 2017, 17:13
Kontaktdaten:

miniDSP EARS - A poor man's GRAS?

Beitrag von bartzky » So 14. Jan 2018, 17:43

Messungen für alle! So ungefähr könnte das Motto hinter den miniDSP EARS lauten. Jedenfalls verspricht das "Jig" einfache und vergleichsweise preisgünstige Messungen von Büglern und Inears.

https://www.minidsp.com/products/acoust ... dphone-jig

BildBildBild

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 2515
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: miniDSP EARS - A poor man's GRAS?

Beitrag von Firschi » So 14. Jan 2018, 18:47

Na da bin ich ja mal gespannt, was das gute Stück an Messungen ausspucken wird. Sind die Ohren menschlichen Ohren nachempfunden, oder ist die Form in hartem Kunststoff umgesetzt?

Benutzeravatar
bartzky
Mitglied
Beiträge: 107
Registriert: Mi 10. Mai 2017, 17:13
Kontaktdaten:

Re: miniDSP EARS - A poor man's GRAS?

Beitrag von bartzky » So 14. Jan 2018, 19:02

Die Ohren sind aus weichem Silikon, vielleicht etwas härter und dicker als echte Ohren, aber haptisch durchaus plausibel. Die Geometrie ist allerdings ziemlich vermurkst. Sowas wie ein StageDiver 2 passt nicht einmal mit roher Gewalt in die Concha. Selbst die zarten Westones passen nicht wirklich. Das Ende vom Lied ist, dass man meistens mit den Gehäusen nach unten hängend messen muss.

Akustisch mache ich mir da auch viele Sorgen. Nach aktuellem Stand bin ich mir recht sicher, dass die erste Resonanz vom Gehörgang ca. eine Oktave zu hoch liegt und zu schmalbandig ist. Man sieht das in den Messungen von Büglern in einem Peak zwischen 4 und 5 kHz, z.B. auch bei Bob Katz. Sowas ist sehr schwierig (oder gar nicht) über ein Kalibrierungs-File zu korrigieren.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 2515
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: miniDSP EARS - A poor man's GRAS?

Beitrag von Firschi » So 14. Jan 2018, 20:16

Oha... Bevor ich mir meine Messung mit unkompensierbaren Effekten versaue bleibe ich doch lieber bei meiner Flatplate- Messung. Obwohl, gerade die Möglichkeit InEars zu messen reizt mich mittlerweile schon.

Benutzeravatar
bartzky
Mitglied
Beiträge: 107
Registriert: Mi 10. Mai 2017, 17:13
Kontaktdaten:

Re: miniDSP EARS - A poor man's GRAS?

Beitrag von bartzky » Di 27. Feb 2018, 18:43

So, mittlerweile kann ich ein paar Ergebnisse bzgl. Inear-Messungen präsentieren. Bin mal so frei hier einfach zu SBAF zu verlinken :sheep:

http://www.superbestaudiofriends.org/in ... ost-193197

Will nochmal betonen, dass die kleinen Ohren echt höllisch Probleme mit vielen Inears machen. 8 verlässliche Messungen pro Inear zu bekommen war ein Unterfangen... Mit meinem Kuppler oder auch dem Veritas bin ich da deutlich schneller durch.

j!more
Mitglied
Beiträge: 50
Registriert: Mo 10. Apr 2017, 18:56
Wohnort: Brunnthal

Re: miniDSP EARS - A poor man's GRAS?

Beitrag von j!more » Mo 14. Mai 2018, 15:49

Ich habe heute meine miniDSP-Messtation bekommen. Welche Software? REQ, Arta oder Acoucrate? Oder ganz was anderes?

Benutzeravatar
bartzky
Mitglied
Beiträge: 107
Registriert: Mi 10. Mai 2017, 17:13
Kontaktdaten:

Re: miniDSP EARS - A poor man's GRAS?

Beitrag von bartzky » Di 15. Mai 2018, 17:19

Würde definitiv REW empfehlen. Nehme ich auch, setze ich auch beim IEC Kuppler ein und es wird von miniDSP empfohlen :bier:

janosch simon
Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: Mo 7. Mai 2018, 12:27

Re: miniDSP EARS - A poor man's GRAS?

Beitrag von janosch simon » Sa 2. Jun 2018, 15:24

Moin Zusammen :) finde die EARS von miniDSP sehr interessant ich habe mir selber einen 'messkopf" 3d-gedruckt mit 2x Primo EM172 http://micbooster.com/primo-microphone- ... 72-z1.html ich habe zwar meinen gehörgang ausgiesen lassen und mit davon einen abdruck gemacht aber der ist noch nicht an dem kopf installiert und das ist alles sehr fummelig :)

mit dem miniDSP EARS wären die Messungen meiner selbst gebauten elektrostatischen Kopfhöhrer deutlich einfacher ich weiss nur nicht ob es sich lohnt :/ lg und danke janosch

Antworten