Frischzellenkur: STAX Lambda SR-303 Classic

Anleitungen zum Nachbau sind dringendst erwünscht. Wir können alle voneinander lernen.
Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 1305
Registriert: So 2. Okt 2016, 19:33
Wohnort: Freiburg i. Br.

Frischzellenkur: STAX Lambda SR-303 Classic

Beitragvon Firschi » Mo 22. Mai 2017, 19:37

Hallo Freunde,

ich habe vor wenigen Minuten spontan beschlossen, meinen Lambda SR-303 Classic komplett zu zerlegen, zu reinigen und frisch aufzubauen :wacko: Die Polster sind mittlerweile doch etwas platt und auf der einen Seite hatte sich das Treiberpaket etwas von der Trägerplatte gelöst. Verschmutzungen haben sich natürlich auch gesammelt, wen wundert es in Anbetracht des Alters.

IMG_20170522_211021 (Andere).jpg
IMG_20170522_211021 (Andere).jpg (62.5 KiB) 1448 mal betrachtet

Jetzt bestelle ich erstmal neue Originalpolster des Typs Stax EP234GR, ein neues Kopfband kommt vielleicht noch dazu, mal sehen.

Das Entfernen von Schmutz und Kleberesten wird wohl die meiste Zeit in Anspruch nehmen. Wo ich dieses grobe Gewebe für die Schalen her bekomme, weiß ich noch nicht. Da habe ich wieder was angefangen.... :mad:

Benutzeravatar
hadisch
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1050
Registriert: Sa 4. Mär 2017, 07:42
Wohnort: Eich

Re: Frischzellenkur: STAX Lambda SR-303 Classic

Beitragvon hadisch » Mo 22. Mai 2017, 19:49

Sind die Polster schwierig abzubekommen, da sie doch geklebt sind? :opa:

thewas
Mitglied
Beiträge: 234
Registriert: Di 28. Feb 2017, 15:10

Re: Frischzellenkur: STAX Lambda SR-303 Classic

Beitragvon thewas » Mo 22. Mai 2017, 19:51

Danke fürs Teilen, schön mal einen Stax von innen zu sehen! :kh:
:bier:

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 1305
Registriert: So 2. Okt 2016, 19:33
Wohnort: Freiburg i. Br.

Re: Frischzellenkur: STAX Lambda SR-303 Classic

Beitragvon Firschi » Mo 22. Mai 2017, 20:53

In meinem Fall waren die Klebeelemente unter den Polstern schon aufgeweicht genug, um nicht mehr richtig zu kleben. Ich denke, man könnte die Polster schadlos entfernen, die Klebepads gehen aber wahrscheinlich in die Binsen. Ich habe fast eine Stunde damit verbracht, Gehäuseteile und Treiberträger mit warmem Wasser, Spülmittel und einer weichen Zahnbürste zu reinigen, was für eine Arbeit...

Ja, auch ich sehe einen Lambda das erste mal von innen. So viele Teile sind es gar nicht, der Aufbau ist ziemlich clever. Erstaunt hat mich, dass der SR-303 im direkten Vergleich zum Pro keine Dämmung hinter dem Treiber hat. Ich könnte mal versuchen, die Unterschiede messtechnisch aufzulösen. Nicht auszuschließen, dass man mit der richtigen Dämmwollen in der korrekten Menge aus jedem Lambda dieser Zeit einen Pro machen kann.


Edit: Cool, die Teile sind schon bestellt. Rund 95€ Materialkosten für die komplette Aktion :top:

Benutzeravatar
hadisch
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1050
Registriert: Sa 4. Mär 2017, 07:42
Wohnort: Eich

Re: Frischzellenkur: STAX Lambda SR-303 Classic

Beitragvon hadisch » Di 23. Mai 2017, 06:36

. Wo ich dieses grobe Gewebe für die Schalen her bekomme, weiß ich noch nicht. Da habe ich wieder was angefangen.... :mad:

Meinst du die Teile in der Bildmitte 2. Von links und 5. Von links?
Gibt's das nicht auch bei Sören?

Benutzeravatar
Schlappen
Mitglied
Beiträge: 671
Registriert: Sa 22. Okt 2016, 16:09
Wohnort: Ruhrpott

Re: Frischzellenkur: STAX Lambda SR-303 Classic

Beitragvon Schlappen » Di 23. Mai 2017, 07:08

Dominik, was hälst Du denn davon, die Abdeckungen/Cups in schwarz-matt zu lackieren, wenn Du schon mal dabei bist.
Dieses grün-gräuliche finde ich jetzt nicht so wirklich hübsch...
It ain't over, till the fat lady sings...

Benutzeravatar
hadisch
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1050
Registriert: Sa 4. Mär 2017, 07:42
Wohnort: Eich

Re: Frischzellenkur: STAX Lambda SR-303 Classic

Beitragvon hadisch » Di 23. Mai 2017, 07:20

. Dieses grün-gräuliche finde ich jetzt nicht so wirklich hübsch...
:top: :top:
Aber das Kopfband passt dann farblich nicht mehr dazu.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 1305
Registriert: So 2. Okt 2016, 19:33
Wohnort: Freiburg i. Br.

Re: Frischzellenkur: STAX Lambda SR-303 Classic

Beitragvon Firschi » Di 23. Mai 2017, 07:38

hadisch hat geschrieben:Meinst du die Teile in der Bildmitte 2. Von links und 5. Von links?
Gibt's das nicht auch bei Sören?

Das sind Staubschutzelemente und Teil des Lieferumfangs der Ohrpolster. Die alten könnte ich sogar noch verwenden, die sind wieder perfekt sauber geworden. Ich meinte das grobe, halbtransparent erscheinende Gewebe, das in den Schalen erkennbar ist. Das Zeug ist bei der Demontage komplett zerbröselt. Ein alternativer, akustisch transparenter Stoff nennt sich "Organza". Der stachelige weiß echt fast alles :top:


Schlappen hat geschrieben:Dominik, was hälst Du denn davon, die Abdeckungen/Cups in schwarz-matt zu lackieren, wenn Du schon mal dabei bist.
Dieses grün-gräuliche finde ich jetzt nicht so wirklich hübsch...

Ja, die Farbe polarisiert deutlich :mrgreen: Ich möchte den Hörer im Moment wieder komplett in den Originalzustand versetzen, inkl. Kopfband und Ohrpolster. Sollte mich irgendwann der Wahnsinn (wieder) packen, steht einer Lackieraktion nichts im Wege. Obwohl schwarz matt fast schon wieder langweilig ist... midnight blue matt wäre eher mein Ding - im Moment :sheep:


hadisch hat geschrieben:Aber das Kopfband passt dann farblich nicht mehr dazu.

Auch das Gestell lässt sich in Einzelteile zerlegen, das wäre kein Problem.

Benutzeravatar
hadisch
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1050
Registriert: Sa 4. Mär 2017, 07:42
Wohnort: Eich

Re: Frischzellenkur: STAX Lambda SR-303 Classic

Beitragvon hadisch » Di 23. Mai 2017, 09:28

Der stachelige weiß echt fast alles

das stimmt, was hat er schon Staxe zerlegt und wieder zusammen gebaut. :top:
Denke er weiß mehr als so mancher der bei Stax KH zusammen baut :hbang:

Benutzeravatar
Schlappen
Mitglied
Beiträge: 671
Registriert: Sa 22. Okt 2016, 16:09
Wohnort: Ruhrpott

Re: Frischzellenkur: STAX Lambda SR-303 Classic

Beitragvon Schlappen » Di 23. Mai 2017, 10:53

Sprecht ihr von Stachel-Martin aus Käthes Nähstube.?

Mit dem habe ich mich mal ganz gut verstanden... :coffee:
It ain't over, till the fat lady sings...

Benutzeravatar
hadisch
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1050
Registriert: Sa 4. Mär 2017, 07:42
Wohnort: Eich

Re: Frischzellenkur: STAX Lambda SR-303 Classic

Beitragvon hadisch » Di 23. Mai 2017, 12:07

Würdest du bestimmt heute auch noch :jump:

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 1305
Registriert: So 2. Okt 2016, 19:33
Wohnort: Freiburg i. Br.

Re: Frischzellenkur: STAX Lambda SR-303 Classic

Beitragvon Firschi » Di 23. Mai 2017, 17:11

So sehen die gereinigten Gehäuseschalen und die Treiberträger aus. Die Platten waren großflächig mit halbflüssigem Kleberkompost besudelt, hat ewig gedauert alles weg zu bekommen. Ich nehme an, die Klebepads der Polster haben sich im Laufe der Jahre verflüssigt.

IMG_20170523_173742 (Andere).jpg
IMG_20170523_173742 (Andere).jpg (75.2 KiB) 1398 mal betrachtet

IMG_20170523_173826 (Andere).jpg
IMG_20170523_173826 (Andere).jpg (55.89 KiB) 1398 mal betrachtet

Kopfband, Ohrpolster und Organza Stoff sollen angeblich morgen schon eintreffen.

Benutzeravatar
hadisch
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1050
Registriert: Sa 4. Mär 2017, 07:42
Wohnort: Eich

Re: Frischzellenkur: STAX Lambda SR-303 Classic

Beitragvon hadisch » Di 23. Mai 2017, 19:12

Sieht schon sehr gut aus.
Wird ein neuwertiger Stax KH. :jump:

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 1305
Registriert: So 2. Okt 2016, 19:33
Wohnort: Freiburg i. Br.

Re: Frischzellenkur: STAX Lambda SR-303 Classic

Beitragvon Firschi » Di 23. Mai 2017, 19:36

hadisch hat geschrieben:Wird ein neuwertiger Stax KH. :jump:

So hatte ich mir das vorgestellt, hoffen wir das Beste :top:


In dieser Aufnahme ist der schichtweise Aufbau des Treibers ziemlich gut erkennbar. In den roten Rahmen sind dünne Staubschutzfolien eingespannt. Die bronzefarbenen Rahmen tragen das Diaphragma, das durch die bias Spannung geladen wird und letzlich "mechanisch" den Klang erzeugt. Ober- und unterhalb befinden sich die Statoren. Die beiden schwarzen Rahmen oben fixieren ein feines, metallisches Gitter, das im eingebauten Zustand richtung Ohr zeigt.

IMG_20170523_211828 (Andere).jpg
IMG_20170523_211828 (Andere).jpg (51 KiB) 1391 mal betrachtet

Zwischen dem metallischen Schutzgitter und der Staubschutzfolie befinden sich leichte Verschmutzungen. Diese zu entfernen wird eine echte Herausforderung. Das Metallgitter ist sehr feinmaschig. Sieht so aus, als müsste ich das Gitter vorsichtig entfernen und später das Paket neu verkleben :fpalm:


Auf der Rückseite sieht man die rot gerahmte Staubschutzfolie, darunter einen der gelochten Statoren.

IMG_20170523_211958 (Andere).jpg
IMG_20170523_211958 (Andere).jpg (54.12 KiB) 1391 mal betrachtet

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 1305
Registriert: So 2. Okt 2016, 19:33
Wohnort: Freiburg i. Br.

Re: Frischzellenkur: STAX Lambda SR-303 Classic

Beitragvon Firschi » Mi 24. Mai 2017, 17:06

So sehen die neuen Ersatzteile aus:

IMG_20170524_190058 (Andere).jpg
IMG_20170524_190058 (Andere).jpg (55.42 KiB) 1373 mal betrachtet

Erkenntnis: Die bisher verbauten, schwarzen Polster sind gar nicht platt geworden, sondern gehören so :opa: Gar nicht schlecht, die schwarzen Polster kann ich für eine weitere Instandsetzung benutzen.

Benutzeravatar
Schlappen
Mitglied
Beiträge: 671
Registriert: Sa 22. Okt 2016, 16:09
Wohnort: Ruhrpott

Re: Frischzellenkur: STAX Lambda SR-303 Classic

Beitragvon Schlappen » Mi 24. Mai 2017, 17:32

Also sowas würde mir auch Spass machen. :top:
Ich liebe es, Kopfhörer auseinander zu bauen. :mrgreen:

btw. hattest Du mal eine Vorher Messung gemacht?
Wäre interessant, inwieweit sich anschließend der Klang verändert....
It ain't over, till the fat lady sings...

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 1305
Registriert: So 2. Okt 2016, 19:33
Wohnort: Freiburg i. Br.

Re: Frischzellenkur: STAX Lambda SR-303 Classic

Beitragvon Firschi » Mi 24. Mai 2017, 22:43

Die letzte Messung ist bestimmt ein halbes Jahr her und noch mit ARTA entstanden. Eine neue habe ich dummerweise vor dem Zerlegen nicht angefertigt.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 1305
Registriert: So 2. Okt 2016, 19:33
Wohnort: Freiburg i. Br.

Re: Frischzellenkur: STAX Lambda SR-303 Classic

Beitragvon Firschi » Fr 26. Mai 2017, 22:36

Früher als gedacht habe ich mir die Treiberpakete nochmal vor genommen. Mit einem sehr scharfen, flexiblen Messer habe ich die schwarzen, feinmaschigen Gitter, die richtung Ohr zeigen, entfernt. Dabei habe ich die schwarzen, selbstklebenden Streifen natürlich vollends zerstört. Nach all den Jahren haben sich an meinem SR-303 wohl so ziemlich alle Klebstoffe in Schmodder verwandelt. Hier sind einige Reste erkennbar, schwarz auf rot:

IMG_20170527_001331 (Andere).jpg
IMG_20170527_001331 (Andere).jpg (59.61 KiB) 1338 mal betrachtet

Durch dieses feinmaschige Gitter haben es sogar ein paar feine Haare und kleine Staubkrümelchen geschafft. Mit einer stumpfen Pinzette, einem weichen Pinsel und reichlich Geduld habe ich die Staubschutzfolien gereinigt. Für das Entfernen der Klebereste fehlt mir im Moment die ruhige Hand.

IMG_20170527_001402 (Andere).jpg
IMG_20170527_001402 (Andere).jpg (111.47 KiB) 1338 mal betrachtet

IMG_20170527_001236 (Andere).jpg
IMG_20170527_001236 (Andere).jpg (83.81 KiB) 1338 mal betrachtet

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 1305
Registriert: So 2. Okt 2016, 19:33
Wohnort: Freiburg i. Br.

Re: Frischzellenkur: STAX Lambda SR-303 Classic

Beitragvon Firschi » Sa 27. Mai 2017, 14:24

Tröpfchenweise geht es weiter. Und zwar mit der intensiven Reinigung der metallischen Schutzgitter. Nachdem ich vorsichtig sämtliche Kleberreste entfernt habe, ging es mit der Zahnbürste zur Sache:

IMG_20170527_160744A (Andere).jpg
IMG_20170527_160744A (Andere).jpg (68.44 KiB) 1302 mal betrachtet

Sieht ganz gut aus insgesamt.

IMG_20170527_163337 (Andere).jpg
IMG_20170527_163337 (Andere).jpg (109.75 KiB) 1299 mal betrachtet

Jetzt noch etwas den Lack des Gitters nachbessern, schon fertig :sheep:

Benutzeravatar
hadisch
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1050
Registriert: Sa 4. Mär 2017, 07:42
Wohnort: Eich

Re: Frischzellenkur: STAX Lambda SR-303 Classic

Beitragvon hadisch » Sa 27. Mai 2017, 15:09

:top: klinisch rein :top:

Wolf352
Mitglied
Beiträge: 40
Registriert: Do 2. Feb 2017, 17:53

Re: Frischzellenkur: STAX Lambda SR-303 Classic

Beitragvon Wolf352 » Di 30. Mai 2017, 11:14

wow, was für ein geiler Thread! Ist richtig spannend zu verfolgen.
Halte uns auf dem laufenden.

Frage:
Ich komme derzeit kaum noch zum hören. Würdet ihr den STAX dann "einpacken", Derzeit verweilt er lediglich auf seinem Stand, abgedeckt mit der originalen, transparenten Abdeckung?
Macht ihm die indirekte Sonneneinstrahlung zu schaffen?
Ich nehme mir jeden Tag vor mit ihm wieder zu hören, dann kommt doch was dazwischen...

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 1305
Registriert: So 2. Okt 2016, 19:33
Wohnort: Freiburg i. Br.

Re: Frischzellenkur: STAX Lambda SR-303 Classic

Beitragvon Firschi » Di 30. Mai 2017, 13:59

Wolf352 hat geschrieben:Halte uns auf dem laufenden.

Genau das habe ich vor, Wolfgang :top:


Bei mir wandern die Hörer bei Nichtbenutzung immer in eine lichtgeschützte Ablage. Insgesamt versuche ich grundsätzlich, Hörer vor Staub und Sonnenlicht zu schützen. So eine Kommode mit einer Schublade je Hörer könnte ein fähiger Tischler ja mal bauen ;)

Benutzeravatar
hadisch
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1050
Registriert: Sa 4. Mär 2017, 07:42
Wohnort: Eich

Re: Frischzellenkur: STAX Lambda SR-303 Classic

Beitragvon hadisch » Di 30. Mai 2017, 15:24

. . So eine Kommode mit einer Schublade je Hörer könnte ein fähiger Tischler ja mal bauen ;)

Ein wink an Ralf ;)
Mit Glasfront,dass man die guten Stücke auch ruhen sieht :opa:

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 1305
Registriert: So 2. Okt 2016, 19:33
Wohnort: Freiburg i. Br.

Re: Frischzellenkur: STAX Lambda SR-303 Classic

Beitragvon Firschi » Sa 3. Jun 2017, 18:46

Nach der kompletten Reinigung aller Teile geht es jetzt an den Neuaufbau des SR-303 Classic. Zunächst müssen die Schutzgitter wieder mit den Treiberpaketen verklebt werden:

IMG_20170603_135109 (Andere).jpg
IMG_20170603_135109 (Andere).jpg (77.88 KiB) 1216 mal betrachtet

Ich verwende dafür Pattex Multi, einen Klebstoff, den ich aus der Erfahrung heraus sehr schätze. Einerseits haftet er unheimlich gut auf vielen verschiedenen Oberflächen, andererseits lässt er sich gut dosieren und verteilen. Der Klebstoff behält nach dem Aushärten etwas Elastizität, was für diese Anwendung definitiv von Vorteil ist. Beim Aufbringen auf den roten Rahmen habe ich darauf geachtet, dass der Kleber während des Fügens nach außen, weg von der Staubschutzfolie quillt.

IMG_20170603_135331 (Andere).jpg
IMG_20170603_135331 (Andere).jpg (84.06 KiB) 1216 mal betrachtet


IMG_20170603_135704 (Andere).jpg
IMG_20170603_135704 (Andere).jpg (84.42 KiB) 1216 mal betrachtet


Übergequollene Klebereste werde ich nach dem Aushärten mit einem scharfen, biegsamen Messer entfernen. Danach bekommt die Fuge eine dünne Schicht aus Kleber verpasst, um eine glatte Oberfläche zu erzeugen. Bringt mechanisch und funktional sicher nichts, aber wenn schon, denn schon :mrgreen:

IMG_20170603_135932 (Andere).jpg
IMG_20170603_135932 (Andere).jpg (81.96 KiB) 1216 mal betrachtet

Benutzeravatar
Schlappen
Mitglied
Beiträge: 671
Registriert: Sa 22. Okt 2016, 16:09
Wohnort: Ruhrpott

Re: Frischzellenkur: STAX Lambda SR-303 Classic

Beitragvon Schlappen » Sa 3. Jun 2017, 20:49

Perfekt, bis ins kleinste Detail. :top:

lässt sich mit diesem Pattex Multi auch Leder kleben? Ich such noch einen guten Kleber für Leder. Sekundenkleber ist irgendwie kacke, das wird immer knüppelhart nach dem Trocknen... und dieser UHU Sprühkleber hält keine großen Belastungen stand.
It ain't over, till the fat lady sings...

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 1305
Registriert: So 2. Okt 2016, 19:33
Wohnort: Freiburg i. Br.

Re: Frischzellenkur: STAX Lambda SR-303 Classic

Beitragvon Firschi » Sa 3. Jun 2017, 20:58

Für Leder eignen sich Pattex Multi oder auch Pattex 100%.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 1305
Registriert: So 2. Okt 2016, 19:33
Wohnort: Freiburg i. Br.

Re: Frischzellenkur: STAX Lambda SR-303 Classic

Beitragvon Firschi » So 4. Jun 2017, 12:22

Nächster Arbeitsschritt: Verkleben der Treiberpakete auf den Trägerplatten aus Metall. Es ist wichtig, dass die Senkungen der Durchgangslöcher von den Treibern weg zeigen. Die Senkungen nehmen später die Schrauben auf, die die Trägerplatten in den Gehäusen halten. Die zu klebenden Flächen habe ich mit 1000er Schleifpapier leicht bearbeitet und anschließend gründlich gereinigt um die Haftung zu verbessern.

IMG_20170604_122414 (Andere).jpg
IMG_20170604_122414 (Andere).jpg (62.49 KiB) 1167 mal betrachtet

Hier sieht man die Trägerplatte, die richtig herum auf dem Treiber platziert ist. Der Schlitz in der Metallplatte muss in Richtung des Kabels zeigen.

IMG_20170604_122724 (Andere).jpg
IMG_20170604_122724 (Andere).jpg (77.37 KiB) 1167 mal betrachtet

Auch hier benutze ich Pattex Multi für das Verkleben der Bauteile. Die beiden Wasserflaschen beschweren die Trägerplatte und sorgen für den für das Verkleben nötigen Druck.

IMG_20170604_123930 (Andere).jpg
IMG_20170604_123930 (Andere).jpg (79.65 KiB) 1167 mal betrachtet

Benutzeravatar
Schlappen
Mitglied
Beiträge: 671
Registriert: Sa 22. Okt 2016, 16:09
Wohnort: Ruhrpott

Re: Frischzellenkur: STAX Lambda SR-303 Classic

Beitragvon Schlappen » So 4. Jun 2017, 12:30

Was macht der Kunststoff eines Stax eigentlich für einen Eindruck im Vergleich zu anderen Hörern? Optisch, haptisch...
Ist das allgemein gute Materialqualität? Also preiswürdig?

btw. ich hoffe, Du hast den Hörer vorher mal in der Gesamtansicht fotografiert, damit wir am Ende mal einen Vorher/Nachher Vergleich haben..? ;)
It ain't over, till the fat lady sings...

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 1305
Registriert: So 2. Okt 2016, 19:33
Wohnort: Freiburg i. Br.

Re: Frischzellenkur: STAX Lambda SR-303 Classic

Beitragvon Firschi » So 4. Jun 2017, 14:06

Die Kunststoffteile sind mechanisch ziemlich belastbar und sehr hochwertig gefertigt. Grate und Formfehler sind nicht zu finden. Die Farbe ist natürlich im Falle des SR-303 gewöhnungsbedürftig. Die Konstruktion könnte meiner Meinung nach etwas massiver ausgeführt sein, die Lambdas der 80er und 90er sind etwas klapperig, ohne Modifikation ;)


Ich habe hier ein besonders "schönes" Vorher Bild bei ganz fiesem Licht:

IMG_20170521_160646 (Andere).jpg
IMG_20170521_160646 (Andere).jpg (78.43 KiB) 1159 mal betrachtet


Weitere Aufnahmen des Gesamtzustandes habe ich natürlich gemacht, die poste ich wenn der Hörer fertig ist.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 1305
Registriert: So 2. Okt 2016, 19:33
Wohnort: Freiburg i. Br.

Re: Frischzellenkur: STAX Lambda SR-303 Classic

Beitragvon Firschi » Mo 5. Jun 2017, 12:03

Diesen Organza-Stoff passend zuzuschneiden und glatt im Inneren der Gehäuse zu befestigen ist wirklich ein Job für Leute, die Vater und Mutter erschlagen haben :wall: :wall: :wall:


Wenigstens ist der Wechsel des Kopfbandes einfach... Auf jeder Seite eine Schraube öffnen, bestehendes Kopfband entfernen, Lasche des neuen Bandes einfädeln, Schrauben eindrehen, fertig. Der Vorgang ist wirklich selbsterklärend.

IMG_20170605_122905 (Andere).jpg
IMG_20170605_122905 (Andere).jpg (58.36 KiB) 1145 mal betrachtet

IMG_20170605_134959 (Andere).jpg
IMG_20170605_134959 (Andere).jpg (66.91 KiB) 1145 mal betrachtet


Zurück zu „DIY“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast