Kopfhörer-Projekt: Bau eines offenen Magnetostaten

Anleitungen zum Nachbau sind dringendst erwünscht. Wir können alle voneinander lernen.
Benutzeravatar
Schlappen
Mitglied
Beiträge: 711
Registriert: Sa 22. Okt 2016, 16:09
Wohnort: Ruhrpott

Kopfhörer-Projekt: Bau eines offenen Magnetostaten

Beitragvon Schlappen » Di 26. Sep 2017, 09:55

Ich habe schon seit längerem vor, mir einen offenen (evt. semi-open) Magnetostaten mit den bekannten Treibern aus dem Fostex T20RP MK3 zu bauen.
Als Materialien kommen nur Leder, Metall und Holz zur Verwendung.
Insgesamt besteht der Hörer aus 4 Holzteilen (Zebrano), 7 Metallteilen (Edelstahl und Aluminium), 1 Stück Leder und natürlich div. Schrauben.

Die Materialien hab ich jetzt so ziemlich zusammen, bis auf das Leder und die Schrauben.
Fotos folgen natürlich.

Die Höhenverstellung der Cups geschieht auf bekannte Weise, wie sie auch - vom Prinzip her - bei Audeze, Hifiman, Fostex und vielen anderen Modellen geschieht.

Die Holzringe für die Cups werden aus "Zebrano" gefräst. Sie werden den bekannten Cups der Audeze LCD Reihe ähneln. Nur mit anderen Maßen.

Unter dem Kopfbügel aus Edelstahl sitzt noch ein - davon unabhängiges Kopfband aus Dickleder. Evt. auch aus zwei Lagen Leder, mit einer sehr dünnen Schaumstoffschicht dazwischen.

Eine Besonderheit wird die Befestigung der Ohrpolster sein. Ich werde versuchen, diese mittels kleinen, runden Magneten zu realisieren... :fpalm:

Hier mal eine eher hingeschmierte Skizze, die aufgrund von bissl Brainstorming und div. Ideen entstanden ist.
Bild
It ain't over, till the fat lady sings...

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 1753
Registriert: So 2. Okt 2016, 19:33

Re: Kopfhörer-Projekt: Bau eines offenen Magnetostaten

Beitragvon Firschi » Di 26. Sep 2017, 14:35

Coole Skizzen, Ralle :top: Die Idee ist jetzt nicht grundsätzlich neu, aber da du diese Sorte Hörer der bekannten Hersteller sehr gut kennst, wirst du sicherlich keine einfache Kopie abliefern.

Die Sache mit der magnetischen Polsterbefestigung finde ich ganz nett, da hatte ich auch schon mal drüber sinniert. Technisch erscheint es am sinnvollsten, einen lackierten Eisenring in die rückwärtige Lasche des Polsters zu legen und die Magnete in das Gehäuse einzukleben. Bleibt die Frage, ob diese Magnete einen Einfluss auf den Treiber haben.

Benutzeravatar
Schlappen
Mitglied
Beiträge: 711
Registriert: Sa 22. Okt 2016, 16:09
Wohnort: Ruhrpott

Re: Kopfhörer-Projekt: Bau eines offenen Magnetostaten

Beitragvon Schlappen » Di 26. Sep 2017, 15:28

Hi Dominik,
diese Magnete haben einen Durchmesser von 6 mm und sind gerade mal 1 mm dick.
https://www.amazon.de/gp/product/B00IQV ... UTF8&psc=1

Ich hatte vor, entsprechende Vertiefungen/Löcher in den Plastikring der Polster zu bohren und die Magnete dort einzukleben.
Dann eine dünne Lage Filz o.ä. drüber.
Das gleiche auf der Trägerplatte, wo der Treiber eingelassen wird. Auch dort irgend einen Stoff drüber kleben ,damit das nackte Metall keine Verzerrungen im Klang hervorruft.
Hmm, bislang alles nur blanke Theorie... :coffee:

... einen lackierten Eisenring in die rückwärtige Lasche des Polsters zu legen

Aaaah, ich glaube, ich verstehe, was Du meinst. Damit der Magnet beim Zusammenfügen in den Ring rutscht...?
Warum muss der lackiert sein?

btw. diese kleinen Scheißerchen haben eine unglaubliche Anziehungs-Kraft, das gibts gar nicht. Einer ist mir schon gebrochen...
It ain't over, till the fat lady sings...

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 1753
Registriert: So 2. Okt 2016, 19:33

Re: Kopfhörer-Projekt: Bau eines offenen Magnetostaten

Beitragvon Firschi » Di 26. Sep 2017, 15:58

Ich würde anstatt des Plastikrings einen aus (lackiertem) Eisen (zwecks Rostschutz) nehmen, mit der selben Gestalt wie der Plastikring. Dann brauchst du nur Magnete in den Gehäusen, die Polster sind beliebig drehbar und dichter ist diese Lösung wahrscheinlich auch, weil sich der metallische Ringe weniger verformen wird als der Plastikring mit eingeklebten Magneten :top:

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 1141
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 15:56

Re: Kopfhörer-Projekt: Bau eines offenen Magnetostaten

Beitragvon Robodoc » Di 26. Sep 2017, 17:08

Finde ich stark. Tolles Projekt :pray:

Ich brauch dir ja nicht zu sagen, dass ich auch schon an der ein oder anderen nicht kommerziellen KH-Entwicklung beteiligt war. Daher weiß ich sehr gut, was du da vor hast. Wird bestimmt gut. Und wenn du messen kannst, dann kriegst du auch die Abstimmung hin, damit das Ding auch so cool klingt wie es aussieht.

Ich würde mich freuen, wenn du uns hier auf dem Laufenden hältst. Dein Projekt ist prototypisch auch für unser Forum, noch prototypischer geht es eigentlich nicht mehr :top:

Benutzeravatar
Schlappen
Mitglied
Beiträge: 711
Registriert: Sa 22. Okt 2016, 16:09
Wohnort: Ruhrpott

Re: Kopfhörer-Projekt: Bau eines offenen Magnetostaten

Beitragvon Schlappen » Di 26. Sep 2017, 17:37

Robodoc hat geschrieben:Ich würde mich freuen, wenn du uns hier auf dem Laufenden hältst.

Logisch. Wird alles in Wort und Bild festgehalten und dokumentiert.

Zuerst werde ich aber eine Art Prototyp machen, also mit anderem Holz und alles eher provisorisch. Ich muss erst mal rausfinden, wie das Ding überhaupt auf dem Kopf sitzt, welche Winkel ich biegen muss, in Bezug auf Anpressdruck, usw.
It ain't over, till the fat lady sings...

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 1141
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 15:56

Re: Kopfhörer-Projekt: Bau eines offenen Magnetostaten

Beitragvon Robodoc » Di 26. Sep 2017, 18:55

... grad an den Winkeln und an der Position der Aufhängung, Länge des Lederriemens etc. haben wir laaaaange experimentiert. Komm lieber mal nach Krefeld uns schau dir das an bevor du anfängst. Ziemlich frustrierend sonst :D

Benutzeravatar
Schlappen
Mitglied
Beiträge: 711
Registriert: Sa 22. Okt 2016, 16:09
Wohnort: Ruhrpott

Re: Kopfhörer-Projekt: Bau eines offenen Magnetostaten

Beitragvon Schlappen » Sa 30. Sep 2017, 10:50

Firschi hat geschrieben:Coole Skizzen, Ralle :top: Die Idee ist jetzt nicht grundsätzlich neu, aber da du diese Sorte Hörer der bekannten Hersteller sehr gut kennst, wirst du sicherlich keine einfache Kopie abliefern.


Dieser Hörer wird design-technisch sicherlich keine Revolution, aber ganz ehrlich, das will ich auch gar nicht. Er soll eher "oldschool" aussehen und ich finde die Audeze LCD Serie nach wie vor als eine der schönsten Kopfhörer auf dem Markt.
Außerdem hab ich so einen derartigen Hörer ja noch nicht in meiner Sammlung. ;)

Sicher hätte man z.B. in Bezug auf die Höhenverstellung auf was anderes zurückgreifen können, das wäre auch kein größeres Problem geworden. aber erstes gibt es da kaum gute Alternativen, die nicht auch schon auf dem Markt sind und zweitens wollte ich unbedingt einen separaten Kopflappen (aus Komfortgründen) und da wird es dann schwierig, eine entsprechende "Führung" im Kopfbügel noch unterzubringen.
Dieser wird einfach aus einem Federstahl-Band gebogen. Auf diese Arbeit "freue" ich mich schon ganz besonders. Federstahl ist - naturgemäß - äußerst zickig, wenn man ihn in eine Form biegen will. :fpalm:

Ich hatte zwar auch mal überlegt, so einen "einseitigen" Cup-Bügel, wie z.B. am Audeze EL-8 zu schnitzen (aus Multiplex), habs aber dann verworfen.

Ich hab mich tatsächlich, v.a. bei den Muscheln am LCD orientiert, dennoch wird das keine 1:1 Kopie, v.a. schon nicht wegen anderer Maße.
Außerdem verwende ich TORX Schrauben überall und keine ordinären Kreuzschlitz. ;)
It ain't over, till the fat lady sings...

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 1753
Registriert: So 2. Okt 2016, 19:33

Re: Kopfhörer-Projekt: Bau eines offenen Magnetostaten

Beitragvon Firschi » Sa 30. Sep 2017, 15:51

Ich bin auf jeden Fall gespannt. Wäre schön, du könntest dann und wann Fotos machen um deine Fortschritte zu dokumentieren :top:

Was spricht eigentlich dagegen, das Kabel einseitig zuzuführen? Wenn der Kopfbügel eine Möglichkeit bietet, zwei dünne Leitungen zu beherbergen, würde ich für meinen Teil diese Lösung bevorzugen. Dann brauchst du nur im linken Gehäuse eine 4Pin Mini XLR Buchse einzubauen. Je nach Quelle bzw. Kabel kannst du dann entscheiden, ob der Hörer symmetrische oder asymmetrisch betrieben wird.

Benutzeravatar
Schlappen
Mitglied
Beiträge: 711
Registriert: Sa 22. Okt 2016, 16:09
Wohnort: Ruhrpott

Re: Kopfhörer-Projekt: Bau eines offenen Magnetostaten

Beitragvon Schlappen » Sa 30. Sep 2017, 16:58

Firschi hat geschrieben:
Was spricht eigentlich dagegen, das Kabel einseitig zuzuführen?

Ich weiß nicht, wo ich das Kabel am Kopfbügel entlang führen soll, der besteht ja nur aus einem dünnen, nackten Stahlband. Wird auch nicht verkleidet, oder so.

Beidseitig finde ich auch irgendwie cooler.
It ain't over, till the fat lady sings...

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 1753
Registriert: So 2. Okt 2016, 19:33

Re: Kopfhörer-Projekt: Bau eines offenen Magnetostaten

Beitragvon Firschi » Sa 30. Sep 2017, 17:05

Achso. Auch gut ;) War nur eine Spinnerei.

Benutzeravatar
Schlappen
Mitglied
Beiträge: 711
Registriert: Sa 22. Okt 2016, 16:09
Wohnort: Ruhrpott

Re: Kopfhörer-Projekt: Bau eines offenen Magnetostaten

Beitragvon Schlappen » Sa 30. Sep 2017, 17:21

Ich bau erst mal nen Prototypen, der dann auch entsprechend kacke aussieht. Geht einfach nur um die Konstruktion an sich wie das alles auf dem Kopf passt.

Hier die Cup Bügel, die ich mit einer Flex (Trennschleifer) aus einem 1 mm dicken Dessertring (Edelstahl) rausgeschnitten habe. Durchmesser war zufällig 10 cm.
;)
https://www.amazon.de/gp/product/B007W1 ... UTF8&psc=1
Bild

Hier bissl Alu Blech ( 1 und 2 mm stark). U.a. für die Außendeckel der Cups. Und natürlich das geile Zebrano. Hat mich 30 Piepen gekostet, das Brett. :fpalm:
Bild

Das "Biegen" des 1mm dicken Federstahl-Bands... jo, das wird noch spaßig. :D
Das runde Stück Holz oben ist dafür, dass der Bügel am oberen Punkt keinen Knick bekommt.

Wenn das nix wird (und davon gehe ich aus), muss ich mir was anderes überlegen. Evt. das Band punktuell, Stück für Stück, über ein Rundholz biegen.
Oder das ganze Band "spiralförmig" um ein Rundholz biegen.
Bild
Zuletzt geändert von Schlappen am Sa 30. Sep 2017, 18:33, insgesamt 1-mal geändert.
It ain't over, till the fat lady sings...

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 1141
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 15:56

Re: Kopfhörer-Projekt: Bau eines offenen Magnetostaten

Beitragvon Robodoc » Sa 30. Sep 2017, 17:38

Wir spannen die beiden Federstahldrähte im OMG einfach kurz um einen Rundstahl mit ca 10 cm Durchmesser gewickelt. Danach schneiden wir die Stücke passend.
Es macht imho wenig Sinn, das mit Klebeband und Klemme dauerhaft zu spannen. Federstahl verformt spontan.

Benutzeravatar
Schlappen
Mitglied
Beiträge: 711
Registriert: Sa 22. Okt 2016, 16:09
Wohnort: Ruhrpott

Re: Kopfhörer-Projekt: Bau eines offenen Magnetostaten

Beitragvon Schlappen » Sa 30. Sep 2017, 18:27

Naja, Draht ist auch bissl einfacher zu wickeln, denke ich.

Aber ich werde das Band wohl auch wickeln müssen... glaube ich. Rundholz mit ca. 10 cm Durchmesser dürfte aufzutreiben sein.
It ain't over, till the fat lady sings...

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 1141
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 15:56

Re: Kopfhörer-Projekt: Bau eines offenen Magnetostaten

Beitragvon Robodoc » So 1. Okt 2017, 17:02

Schlappen hat geschrieben:Naja, Draht ist auch bissl einfacher zu wickeln, denke ich.


Glaub ich auch ... vor allem bin ich gespannt wie viel Druck dein Flachfederstahl auf die Ohren bringt.

Benutzeravatar
Schlappen
Mitglied
Beiträge: 711
Registriert: Sa 22. Okt 2016, 16:09
Wohnort: Ruhrpott

Re: Kopfhörer-Projekt: Bau eines offenen Magnetostaten

Beitragvon Schlappen » So 1. Okt 2017, 18:15

vor allem bin ich gespannt wie viel Druck dein Flachfederstahl auf die Ohren bringt.

Oh ja, das könnte ne ordentliche Schraubzwinge werden. :D
In dem Fall weiß ich aber schon, was zu tun ist. Den Federstahl an beiden Ende etwas schmaler schneiden, oder paar Löcher reinbohren, um dort die Spannung zu reduzieren.

Dieses Band ist jetzt 20 x 1 mm im Querschnitt.
Ich hatte mir zusätzlich noch ein Band mit 15 x 0,8 mm bestellt. Sieht mir aber zu "mickrig" aus.

Aber Du hattest Recht, die Kreation oben mit dem Klebeband hat so gut wie gar nix gebracht. Ich dachte tatsächlich, die "Spann-Zeit" wäre da auch ein Faktor.
Jetzt werde ich das Band auch auf einem entsprechenden Rundholz "wickeln". Das Ende mit einer Schraube ins Holz fixieren, und dann biegen, was das Zeug hält. Wahrscheinlich auch mit HIlfe von Schraubzwingen...
It ain't over, till the fat lady sings...

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 1753
Registriert: So 2. Okt 2016, 19:33

Re: Kopfhörer-Projekt: Bau eines offenen Magnetostaten

Beitragvon Firschi » So 1. Okt 2017, 18:52

Schutzbrille und Handschuhe nicht vergessen, Federstahl ist garstig.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 1753
Registriert: So 2. Okt 2016, 19:33

Re: Kopfhörer-Projekt: Bau eines offenen Magnetostaten

Beitragvon Firschi » Fr 6. Okt 2017, 19:58

Sind alle Körperteile noch heile, Ralle? Lange nichts mehr gehört :shokk:

Solltest du Interesse und Bedarf haben, kann ich dir übrigens deine Handskizzen in CAD-Modelle überführen. Wegen einem einzelnen Hörer lohnt sich das natürlich nicht, aber wer weiß, was da noch kommt...

Benutzeravatar
Schlappen
Mitglied
Beiträge: 711
Registriert: Sa 22. Okt 2016, 16:09
Wohnort: Ruhrpott

Re: Kopfhörer-Projekt: Bau eines offenen Magnetostaten

Beitragvon Schlappen » Sa 7. Okt 2017, 07:05

Was meinst Du mit CAD-Modelle, Dominik? Nur Zeichnungen oder auch Einstellungen für eine evt. CAD Fräsarbeit.

Ich hab noch nicht viel weitergemacht. Im Moment steht die Renovierung der neuen Wohnung im Vordergrund.
Die Tage mache ich mal eine exakte M 1:1 Zeichnung von dem Hörer.
An sich ist soweit alles in meinem Kopp und auf Papier, wie der Hörer aussehen soll. Maße auch.
Außendurchmesser der Holzringe wird 10,3 cm. Damit lassen sich dann Unmengen an versch. Polstern ausprobieren.
Audeze hat knapp 11 cm Durchmesser, wenn ich mich nicht irre, aber da ist man halt auch sehr eingeengt, was Aftermarket-Pads angeht.

Heute morgen kam mir noch eine Idee, wie ich die Steckerbuchsen Führung unten am Holzring gestalte. Der neue LCD MX-4 brachte mich auf diese Idee. ;)
It ain't over, till the fat lady sings...

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 1753
Registriert: So 2. Okt 2016, 19:33

Re: Kopfhörer-Projekt: Bau eines offenen Magnetostaten

Beitragvon Firschi » Sa 7. Okt 2017, 11:51

Ich meinte einzelne 3D-Modelle, aus denen sich Einzelteilzeichnungen ableiten lassen. Es wäre auch möglich, ein CNC Programm zu schreiben, allerdings müsste vorher bekannt sein, welche Maschine zum Einsatz kommt. Das ist nicht unbedingt sinnvoll.

Mir hilft es immer, im CAD-System eine Baugruppe aus den einzelnen Modellen zusammen zu stellen und dann das Gesamtkunstwerk so lange zu bearbeiten bis alle Teile möglichst einfach herstellbar sind und sich sauber fügen lassen. Einmal Konstrukteur, immer Konstrukteur :coffee:

Benutzeravatar
Schlappen
Mitglied
Beiträge: 711
Registriert: Sa 22. Okt 2016, 16:09
Wohnort: Ruhrpott

Re: Kopfhörer-Projekt: Bau eines offenen Magnetostaten

Beitragvon Schlappen » So 8. Okt 2017, 14:07

So ne M1:1 Zeichnung bringt mir fürs Bauen gar nicht so viel, hab ich festgestellt. Die Maße hab ich zu 95% jetzt eh alle im Kopp und ein paar Einzelteile sind im Rohbau auch schon fertig. Geht nur bissl im die Größenverhältnisse.

Ich hab lange überlegt, und werde jetzt mal versuchen, unten die Buchsenführung für das Kabel so wie auf der Zeichnung zu realisieren.
Das heißt aber auch, ich kann den Holzring zumindest außen nicht mehr mit der Oberfräse fertigen, sondern aufwändig mit Stichsäge, Raspel, Feile und Schleifpapier. :fpalm:

Schön wäre es, wenn möglichst die komplette Buchse im Holz verschwindet, und nur noch die Kabel rausgucken. Das spart Platz im Innenraum.

Bild
It ain't over, till the fat lady sings...

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 1753
Registriert: So 2. Okt 2016, 19:33

Re: Kopfhörer-Projekt: Bau eines offenen Magnetostaten

Beitragvon Firschi » So 8. Okt 2017, 14:16

Sieht cool aus, Ralle! Wie gesagt, war nur ein Angebot :wink:

Was für eine Steckerverbindung möchtest du noch gleich einsetzen? Je nach Wahl fallen die Buchsen sehr kleine aus und könnten in dem Holz untergebracht werden, die du möchtest.

Benutzeravatar
Schlappen
Mitglied
Beiträge: 711
Registriert: Sa 22. Okt 2016, 16:09
Wohnort: Ruhrpott

Re: Kopfhörer-Projekt: Bau eines offenen Magnetostaten

Beitragvon Schlappen » So 8. Okt 2017, 14:24

Da wollte ich mich eigentlich auf deine Erfahrung und Kompetenz und Empfehlung verlassen.
2,5 oder 3,5 Klinke wäre schön. Muss aber nicht. Sollte nur leicht zu löten sein.

P.S. Dass Du das Kabel dafür baust, dürfte Dir ja wohl klar sein, oder? :wink:
It ain't over, till the fat lady sings...

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 1753
Registriert: So 2. Okt 2016, 19:33

Re: Kopfhörer-Projekt: Bau eines offenen Magnetostaten

Beitragvon Firschi » So 8. Okt 2017, 15:13

Schlappen hat geschrieben:P.S. Dass Du das Kabel dafür baust, dürfte Dir ja wohl klar sein, oder? :wink:

Gut zu wissen :lol:

Ich würde eine 3,5mm Klinkenbuchse benutzen. Die sind schön klein, lassen sich aber trotzdem gut löten. Alternativ schnappst du dir ein Paar MiniXLR Buchsen. Die bauen nach innen nicht weit auf, sind aber im Durchmesser recht groß. Was das Löten angeht, nehmen sich die beiden Lösungen nicht viel.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 1753
Registriert: So 2. Okt 2016, 19:33

Re: Kopfhörer-Projekt: Bau eines offenen Magnetostaten

Beitragvon Firschi » Fr 27. Okt 2017, 20:03

Ralle, wie läuft es mit deinem Projekt? :wink:

Benutzeravatar
Schlappen
Mitglied
Beiträge: 711
Registriert: Sa 22. Okt 2016, 16:09
Wohnort: Ruhrpott

Re: Kopfhörer-Projekt: Bau eines offenen Magnetostaten

Beitragvon Schlappen » Sa 28. Okt 2017, 08:24

Woher wusste ich nur, dass diese Frage kommt, als ich Deinen Namen las..? :D

Liegt alles erst mal auf Eis. Alles, was mit Kopfhörern zu tun hat, liegt auf Eis, bzw. in Kartons verstaut.
Bin gerade erst in meine neue Wohnung eingezogen und damit beschäftigt, die Bude einzurichten und aufzubauen.
Hab auch aktuell überhaupt kein Interesse auf Kopfhörer-Hören oder Modden. Muss auch mal sein. :)
It ain't over, till the fat lady sings...


Zurück zu „DIY“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast