MB Quart 45 X

Over Ears, On Ears und In Ears
Antworten
Hirnwindungslauscher
Mitglied
Beiträge: 406
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 19:57
Wohnort: Oldenburg

MB Quart 45 X

Beitrag von Hirnwindungslauscher » Fr 29. Dez 2017, 17:59

Vor einer Weile habe ich umsonst einen alten MB Quart 45X Kopfhörer abstauben können.
Umsonst war er aufgrund seines Zustandes:

- die Polster (diese typischen alten Kunststoff-Polster, die sich wie Plastiktüten anfühlen) waren nicht mehr vorhanden.
- die Muscheln sind mit Gummikordeln eingesetzt - dieses war komplett gerissen.

Ich werde nochmal ein paar Bilder einfügen (falls ich damals welche gemacht habe) um den Umstand genauer zu erklären.

Wichtig war mir kein weiteres Geld auszugeben für die Reparatur des Hörers.

Im Endeffekt habe ich die Velours des Razer Orcas (nachdem ich diesen wiederrgefunden habe) eingesetzt. Sie sind ohrumschließend und recht bequem.
Die Muscheln habe ich dieses mal mit Schrauben fixiert.

Danach das Ganze dann klanglich anpassen, damit es klingt.

Vorher Messung:
mbquartvorher.jpg
mbquartvorher.jpg (56.04 KiB) 1201 mal betrachtet
Klanglich viel zu hell und unausgewogen.


Klopapier auf der Front, Polkernbohrung ebenfalls neu bedämpft damit ergibt folgendes:
mbquart.jpg
mbquart.jpg (56.89 KiB) 1201 mal betrachtet
Schon viel besser, bis auf den Bereich um 5kHz, der es leider recht dumpf erscheinen lässt. Schätze, dass es Reflexionen im Rückgehäuse sind.

Ansonsten -> Wie findet man herraus, wo man dämpfen muss? Wellenlänge berechnen und die Abmessungen suchen, die störend sind. Dort dann experimentieren.



Allgemein ein netter Kopfhörer. Momentan mein bequemster KH. Er sitzt sehr angenehm und leicht auf dem Kopf, die Polster sind angenehm.
Der Treiber ist mit 5,5cm wirklich ein sehr großer. Obwohl damals Sennheiser beim HD800 schon mit dem weltgrößten Treiber geworben hat...MB Quart war schneller damit ;)

Ich werde nochmal alles etwas detaillierter hier beschreiben.

Wer günstig an die Dinger rankommen kann -> lohnt sich durchaus.
Überzeugter Barfußläufer, Bodybuilding- und Breitbandlautsprecher-Fan.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 2390
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: MB Quart 45 X

Beitrag von Firschi » Fr 29. Dez 2017, 19:41

Erinnert in der modifizierten Version irgendwie an einen K812. Was du immer für Dinger ausgräbst, Dennis :top:

Auf ebay Kleinanzeigen sind ein paar dieser Hörer verfügbar, wie ich eben gesehen habe. Kaufbefehl?

Hirnwindungslauscher
Mitglied
Beiträge: 406
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 19:57
Wohnort: Oldenburg

Re: MB Quart 45 X

Beitrag von Hirnwindungslauscher » Fr 29. Dez 2017, 19:55

Hehe, die Messung hat mich auch exakt an genau das Teil erinnert. Sogar der Treiber sieht sehr sehr ähnlich aus.

Dieses weder "Fisch noch Fleisch" beim Klang (hell und dumpf) empfand ich ebenfalls beim K812.

Ob Kaufbefehl kann ich schwer sagen, da ich den Original-Zustand nicht kenne. Allerdings sind die Polster klar zum Wechsel freigegeben. Achja, ein Wendelkabel hat er.
Wenn man dran rumbasteln möchte, sicher interessant, da man auch leicht an die Innereien kommt.

Ich werde in den auf jedenfall noch etwas mehr Arbeit stecken, da er ziemlich bequem und leicht ist. Deshalb sitzt er schon am meisten auf dem Kopf (Sonst habe ich noch den AKG K 501 und K240 Monitor).
Überzeugter Barfußläufer, Bodybuilding- und Breitbandlautsprecher-Fan.

Hirnwindungslauscher
Mitglied
Beiträge: 406
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 19:57
Wohnort: Oldenburg

Re: MB Quart 45 X

Beitrag von Hirnwindungslauscher » Di 2. Jan 2018, 23:54

Vielleicht habe ich dem AKG K812 unrecht getan. Gefallen hat er mir nicht. Allerdings scheint er einen ähnlichen Effekt, wie mein KH zu nutzen.

Wer mal mit einem Sinusgenerator rumspielt merkt, dass man bei KH-Wiedergabe zwangsläufig Gehörresonanzen hat, die stark stören können.

Wenn ich bei dem MB Quart es nun schaffen würde, die Resonanzen niedriger liegen, würde es exakt bei mir passen. Müsste mal mehr Messungen auch innerhalb der Ohren machen.

Mehr dazu später.

Edit: Das Beste ist aber tatsächlich der Tragekomfort. Leicht, federnd, trotzdem fest genug, ohne eine "Klemme" zu sein. Alleine aus dem Grund schon eine schöne Basis für Modifikationen.
Überzeugter Barfußläufer, Bodybuilding- und Breitbandlautsprecher-Fan.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 2390
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: MB Quart 45 X

Beitrag von Firschi » Mi 3. Jan 2018, 22:27

Hirnwindungslauscher hat geschrieben:Wenn ich bei dem MB Quart es nun schaffen würde, die Resonanzen niedriger liegen, würde es exakt bei mir passen. Müsste mal mehr Messungen auch innerhalb der Ohren machen.
Kann schon sein, dass der K812 deswegen einen stellenweise unbequemen Höreindruck hinterlässt, ist wohl bei vielen anderen Usern auch so. Umso besser wenn der MB das ab Werk besser kann :top:

Bin ja mal gespannt, was du aus dem Hörer noch rausholen kannst, Dennis.

Hirnwindungslauscher
Mitglied
Beiträge: 406
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 19:57
Wohnort: Oldenburg

Re: MB Quart 45 X

Beitrag von Hirnwindungslauscher » So 7. Jan 2018, 22:41

Never change a running system...

Ich wollte ihn noch besser machen und habe ihn dabei einfach nur schlechter gemacht. Viele Veränderungen und als ich zurück gehen wollte zum Ursprung (also der oben gezeigte Mod, bzw dessen Frequenzgang) klappte nichts davon.

Tatsächlich ist es genau das gewesen, was ich damals beim DT880 schon angewendet habe -> Dämpfung ändern durch definierte Mengen von Klebstoff auf dem Material, was dämpfen soll. Eine detaillierte Beschreibung für den DT880 habe ich damals veröffentlicht. Hat aber niemanden interessiert.

Nun weiss ich immerhin wo mein Fehler lag. Bin aber noch nicht wieder bei dem Ergebnis, was ich vorher hatte.
mbquartneu.jpg
mbquartneu.jpg (70.49 KiB) 1094 mal betrachtet
Sieht zwar fast linearer aus, aber dass der Bereich um 3kHz so leise ist, lässt ihn nicht gut klingen. Die voherige Variante klang auch nicht neutral, aber einfach annehmbar gut. Der Hörer hat mir gefallen und wurde zum Stammhörer. Nun kann ich nicht gut ab.

Aber meine erste Idee nachdem ich den ersten guten Mod hatte, werde ich nun mit dem neuen Wissen erneut ausprobieren. Wie gesagt -> Komfortseitig ist das ein fast perfekter Hörer. Daher schon einfach lohnenswert.
Fotos folgen, wenn ich mit ihm fertig bin. Dachte noch an ein Leder-Kopfband...besseres Kabel (ich hasse Wendelkabel) und evtl. nochmal in Schwarz-Metallic oder eine andere Farbe...dunkles Weinrot wäre nett)lackieren.
Überzeugter Barfußläufer, Bodybuilding- und Breitbandlautsprecher-Fan.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 2390
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: MB Quart 45 X

Beitrag von Firschi » So 7. Jan 2018, 23:15

Hirnwindungslauscher hat geschrieben:Dämpfung ändern durch definierte Mengen von Klebstoff auf dem Material, was dämpfen soll.
Wie darf man sich das in diesem Fall vorstellen?


Ist der Hörer jetzt Schrott? :shokk:

Hirnwindungslauscher
Mitglied
Beiträge: 406
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 19:57
Wohnort: Oldenburg

Re: MB Quart 45 X

Beitrag von Hirnwindungslauscher » Mo 8. Jan 2018, 04:41

Vereinfacht gesagt:

Papier oder Gewebe + Klebstoff = härteres, weniger durchlässiges Material. Sieht interessanterweise dann sehr nach gewissen Materialen aus, die auch die Hersteller verwenden ;)

Klappt aber nicht überall und immer.


Er ist nicht Schrott, aber mir geht der Hörer momentan nur noch auf den Sack. Es nervt mich einfach, dass ich, nachdem er mir gefallen hatte, alles mühseelig abgerupft habe und danach nur noch Bockmist raus kam, egal, was ich probiert habe.
Schade sowas. Morgen werde ich mich ihm nochmal widmen.
Überzeugter Barfußläufer, Bodybuilding- und Breitbandlautsprecher-Fan.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 2390
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: MB Quart 45 X

Beitrag von Firschi » Di 9. Jan 2018, 23:05

Wer kennt das nicht... Ich wünsche dir in jedem Fall, dass du die Geduld nicht verlierst und ein Ergebnis nach Wunsch hin bekommst :top:

Hirnwindungslauscher
Mitglied
Beiträge: 406
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 19:57
Wohnort: Oldenburg

Re: MB Quart 45 X

Beitrag von Hirnwindungslauscher » Fr 12. Jan 2018, 21:19

mbquartaktuell.jpg
mbquartaktuell.jpg (51.84 KiB) 1060 mal betrachtet
Quick and dirty...
Der Unterschied im Bass scheint eher vom unterschiedlichen Anpressdruck herzurühren bei der Messung (Wendelkábel sei dank).

Endlich klingt es auch annehmbar. Den obersten Hochtonpegel hätte ich gerne noch niedriger. Dafür hat der Bass nun auch endlich etwas mehr Impact. Macht Spaß für den Zweck, den er hat (vornehmlich Metal und 60er, 70er, 80er Rock-Scheiben).

Eine Lage Tee-Filter ganzflächig vorne und über dem Polkern. Einfach ist manchmal am Besten.
Als nächstes werde ich das unsegliche Wendel-Kabel ersetzen und ihm ein schönes Leder-Kopfband bescherren. Dann fertig.

Edit:
Probehören verläuft sehr gut. Die Räumlichkeit ist etwas breiter, aber auch genauer als bei den vorherigen Versuchen. Da war er nämlich ziemlich "flach". Hochtonpegel stört tatsächlich garnicht. Mir gefiel der Hörer schon vorher sehr gut, weil er einfach bequem ist und auch sexy aussieht (wenn man einen HD650 sexy findet, dann auch den MB Quart).
Bin ich froh, den doch noch zufriedenstellend hinbekommen zu haben. Ist aber wirklich tricky bei den Messwerten - er klingt besser, als der Mess-Schrieb aussieht.
Überzeugter Barfußläufer, Bodybuilding- und Breitbandlautsprecher-Fan.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 2390
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: MB Quart 45 X

Beitrag von Firschi » Sa 13. Jan 2018, 00:17

Hast du den Bass absichtlich so zahm belassen? Wenn der Treiber so groß ist, müsste da doch mehr rauszuholen sein ;)

Hirnwindungslauscher
Mitglied
Beiträge: 406
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 19:57
Wohnort: Oldenburg

Re: MB Quart 45 X

Beitrag von Hirnwindungslauscher » Sa 13. Jan 2018, 01:06

Das war eher ein besserer Kompromiss. Wie du bei der Mist-Messung davor sehen kannst, bekommt man ihn zwar recht linear, aber leider nur abfallend und mit Macken im oberen Mittelton.
Eine Idee wäre noch alles dicht zu kleistern und nur noch ein dünnes Löchlein übrig zu lassen, wie ich es beim DT880 gemacht hatte. Dann wäre er bestimmt ein Bass-Bomber. Hatte aber auch gehofft, dass er bei der Membran-Größe mehr von sich geben würde.
Andere Polster könnten da auch helfen, aber die habe ich momentan nicht zur Hand.
Dafür hat der Bass nun mehr "Punch" als bei den vorherigen Mods. Muss ihn unbedingt nochmal mit elektronischer Musik testen.

Also da geht bestimmt noch mehr, aber ich bin bei ihm gerade echt froh, dass ich ihn nicht im Müll entsorgt habe, nach den ganzen Fehlschlägen. :box:
Überzeugter Barfußläufer, Bodybuilding- und Breitbandlautsprecher-Fan.

Antworten