Eure "Anlage"

Over Ears, On Ears und In Ears
Hirnwindungslauscher
Mitglied
Beiträge: 440
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 19:57
Wohnort: Oldenburg

Re: Eure "Anlage"

Beitrag von Hirnwindungslauscher » Fr 14. Sep 2018, 02:42

Es ist schon witzig. Ich habe für meine Anlage nun praktisch nur den Verstärker und die Lautsprecher bezahlt. Alle anderen Geräte waren kostenlos abgegeben worden. Das Onkyo Integra Tapedeck habe ich vom Sperrmüll gerettet!

Status bislang:
Ich hatte eigentlich vor, den Kopfhörerverstärker aus dem defekten CD-Player auszubauen, was leider wesentlich aufwendiger wäre, als gedacht, da es leider keine diskrete Platine ist.
Den Onkyo Integra konnte ich heute zum Laufen bringen (Netzstecker war abgeschnitten). Kaum zu glauben, dass Leute sowas wegwerfen!?!? Sieht mir definitiv nicht nach einem billigen Gerät aus. Nun fehlt mir nur noch eine Kassette für den finalen Test.
Den Fisher Plattenspieler habe ich auch wieder hinbekommen. Da war nur der Riemen das Problem. Allerdings beginnt der Plattenteller sich schon zu drehen, sobald man den Netzstecker einsteckt. Denke, dass es eigentlich gedacht war, dass der Motor anfängt, sobald der Tonarm bewegt wird. Da schaue ich nochmal bei Gelegenheit rein. Das Ritual eine Platte aufzulegen macht unglaublich Spaß. Das erste Knistern zaubert ein Lächeln herbei.
Tja, mal schauen, ob ich irgendwann noch irgendwo ein Tonband-Gerät (und vielleicht noch Minidisc-Player) herbekommen kann.:D

So kann es halt laufen, wenn man kein Single ist und Kompromisse bei der Hifi-Beschaffung eingehen muss. Ich habe nun immer die Ausrede: "Hat doch nichts gekostet" ;)
Überzeugter Barfußläufer, Bodybuilding- und Breitbandlautsprecher-Fan.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 2433
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: Eure "Anlage"

Beitrag von Firschi » Fr 14. Sep 2018, 07:57

Hirnwindungslauscher hat geschrieben:
Fr 14. Sep 2018, 02:42
Den Onkyo Integra konnte ich heute zum Laufen bringen (Netzstecker war abgeschnitten). Kaum zu glauben, dass Leute sowas wegwerfen!?!? Sieht mir definitiv nicht nach einem billigen Gerät aus.
Ist halt nicht mehr en vogue, dann fliegt so ein Teil schnell auf den Wertstoffhof... Sehr schade und sowohl ökonomisch als auch ökologisch vollkommener Unsinn. Vor Jahren hatte ich mal eine Special Edition eines Marantz Vollverstärkers auf dem Wertstoffhof gefunden und den Mitarbeitern dort abgeschwatzt. Neues Kabel dran, hier und da kleine Reparaturen und alles lief wie geschmiert. Gutes Geld für einen Abiturienten :top:

Hirnwindungslauscher hat geschrieben:
Fr 14. Sep 2018, 02:42
Tja, mal schauen, ob ich irgendwann noch irgendwo ein Tonband-Gerät (und vielleicht noch Minidisc-Player) herbekommen kann.:D
Möchtest du die unterschiedlichen Medien vergleichen oder was ist dein Antrieb in dieser Sache? Zu Zeiten von 64MB internem Speicher und 64kBit/s mp3s war die MD das Maß der Dinge, sowohl was Laufzeit als auch Qualität anging. Wie das geendet hat, wissen wir alle :fpalm: Erst vor einigen Wochen habe ich einen MD Hifibaustein und ca. 40 MDs zu überraschend guten Preisen verkauft. Den mobilen Player und ein paar MDs habe ich aber behalten, der Nostalgie wegen ;)

Daiyama
Mitglied
Beiträge: 280
Registriert: Fr 11. Aug 2017, 10:30

Re: Eure "Anlage"

Beitrag von Daiyama » Fr 14. Sep 2018, 11:40

Firschi hat geschrieben:
Fr 14. Sep 2018, 07:57
...
Möchtest du die unterschiedlichen Medien vergleichen oder was ist dein Antrieb in dieser Sache? Zu Zeiten von 64MB internem Speicher und 64kBit/s mp3s war die MD das Maß der Dinge, sowohl was Laufzeit als auch Qualität anging. Wie das geendet hat, wissen wir alle :fpalm: Erst vor einigen Wochen habe ich einen MD Hifibaustein und ca. 40 MDs zu überraschend guten Preisen verkauft. Den mobilen Player und ein paar MDs habe ich aber behalten, der Nostalgie wegen ;)
MD fang ich auch super. Das stationäre Gerät ist schon länger verkauft, aber ich habe auch noch 2 mobile Player und ein paar Disks. :mrgreen:

Hirnwindungslauscher
Mitglied
Beiträge: 440
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 19:57
Wohnort: Oldenburg

Re: Eure "Anlage"

Beitrag von Hirnwindungslauscher » Fr 14. Sep 2018, 12:08

@firschi
Möchtest du die unterschiedlichen Medien vergleichen oder was ist dein Antrieb in dieser Sache?
Nein, eigentlich nur "sammeln".
Also es würde mich schon irgendwie reizen, das Tapedeck auch wieder zu benutzen. Damals mit den Metal-Kassetten empfand ich die Qualität kaum schlechter, als von CD. Tapedecks waren damals meine Lieblinge (und die habe ich mehr oder minder sammeln wollen).
Meine Musik kommt eigentlich auch zu 99% vom Computer (also MP3, Flac und Konsorten). Nun vorallem durch den Plattenspieler hat mich das aber wirklich gepackt, da es schon ein anderer "Hörvorgang" ist. Qualitativ definitiv nicht auf der Höhe der digitalen Formate, aber doch mit mehr Seele (durch das Drumherum).
Ich fing mit 16 an alte Kenwood Geräte aus den 70ern zu sammeln. Ebay war damals wirklich eine tolle Sache (nicht mehr...zu teuer, zu viele Händler....). Hatte also schon immer viel für Vintage übrig und wollte damals auch immer einen Kenwood-Plattenspieler aus der Zeit dazu haben, aber das kam ja nun erst recht aktuell. Durchaus lohnenswert, da die Musik selbst wieder mehr in den Vordergrund rückt. Da gestehe ich auch: Ich bin glaube ich definitiv einer derer, die mehr mit dem Auge hören und Hifi des Hifis wegen mögen (herrlich dämlicher Satz :D Aber vielleicht verständlich).
Überzeugter Barfußläufer, Bodybuilding- und Breitbandlautsprecher-Fan.

senifan
Mitglied
Beiträge: 107
Registriert: Mi 14. Mär 2018, 17:18

Re: Eure "Anlage"

Beitrag von senifan » Fr 14. Sep 2018, 12:16

Kassetten werden nach Vinyl doch angeblich die nächste grosse Nostalgiewelle.
Ich habe mich schon gefragt ob es ein gutes Geschätsmodell wäre zu Downloads Plattencovergrosse booklets zu verkaufen. So hätte man ein schickes Cover und Texte/Infos zum Album im Vinylformat und müsste sich nicht mit Plattenspieler und den extremen Preisen von Vinyl rumschlagen.

jaco61
Mitglied
Beiträge: 224
Registriert: Sa 8. Apr 2017, 06:31
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Eure "Anlage"

Beitrag von jaco61 » Fr 14. Sep 2018, 15:39

Hirnwindungslauscher hat geschrieben:
Mi 5. Okt 2016, 17:50
...
Kopfhörer-Verstärker:
Der Little Dot Mk.3 mit (ich glaube) Voshkod 6ZH1P-EV Röhren. Sehr feines Gerät, welches wirklich sowohl mit HD650, als auch K701 dead-silent ist. Bislang der erste Ausflug in´s Röhrenlager, wo ich keine Mängel feststellen kann.
...
Mich juckt seit Tagen wieder mal ein Ausflug ins Röhrenlager. Der Little Dot Mk II als ein OTL wär natürlich interessant, um mal zu hören was Rohren so machen. Meine Frage dazu ist ob es an Saft und Kraft auch für einen 25 ohm THX00/E-MU reicht, im Fall von zu wenig Power ...Gainschalter gäbe es ja ..
Oder ist es da besser den LD MK I mit nur 2 Röhren und op-amps im Ausgang zu nehmen. Der liefert wahrscheinlich etwas weniger Röhrensound weil ja nur 2 Röhren drinnen werkeln..

Was macht da Sinn? Schon vorab mal Danke für Infos dazu!

senifan
Mitglied
Beiträge: 107
Registriert: Mi 14. Mär 2018, 17:18

Re: Eure "Anlage"

Beitrag von senifan » Fr 14. Sep 2018, 17:07

Nimm lieber einen Schiit Vali 2, der passt auch gut zum Fostex.
Die Anzahl an Röhren sagt nichts über den Klang aus, es kommt auf den Aufbau des Verstärkers und den Röhrentyp an. Röhrenverstärker können sehr neutral klingen, Valhalla 2 zum Beispiel.

jaco61
Mitglied
Beiträge: 224
Registriert: Sa 8. Apr 2017, 06:31
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Eure "Anlage"

Beitrag von jaco61 » Fr 14. Sep 2018, 17:31

Ok, danke! Ist Schiit soviel besser gebaut bzw. warum geht deine Präferenz in diese Richtung?

senifan
Mitglied
Beiträge: 107
Registriert: Mi 14. Mär 2018, 17:18

Re: Eure "Anlage"

Beitrag von senifan » Sa 15. Sep 2018, 09:48

Vali 2 bietet klanglich für den Preis sehr viel, die Little Dots kenne ich nicht aber die Leute im Internet, deren Meinung ich vertraue, halten sehr viel vom Vali 2. Die Bauqualität der kleinen Schiit Sachen ist eher zweckmässig, für die Preise bekommt man woanders aber auch kaum mehr.
Garage 1217 hat noch ein paar gute Röhrenverstärker und deren Bauqualität ist sehr gut. Sind allerdings etwas teurer.

jaco61
Mitglied
Beiträge: 224
Registriert: Sa 8. Apr 2017, 06:31
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Eure "Anlage"

Beitrag von jaco61 » Sa 15. Sep 2018, 14:08

Ok, danke! Manche schwärmen auch von den LDs, manche ärgern sich über deren QC Probleme...
Schade, dass Pro-ject sich noch nicht entschlossen hat einen kleinen Röhren Khv zu machen, deren Tube Box S ist ein ganz besonders gelungener Phonopre.
Bin noch am überlegen... vlt. finde ich auch was Gebrauchtes für den Ausflug in die Röhrenwelt ;)

Hirnwindungslauscher
Mitglied
Beiträge: 440
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 19:57
Wohnort: Oldenburg

Re: Eure "Anlage"

Beitrag von Hirnwindungslauscher » Mo 17. Sep 2018, 11:35

Also den Schiit Vali 2 würde ich auch nehmen, kenne ihn allerdings nicht persönlich. Ich hatte aber den Magni 2 und der gefiel mir hervorragend (Solid State allerdings).
Was mir am Little Dot 3 gefiel, war einfach dass er im Gegensatz zu allen anderen Röhren, die ich probiert hatte, wesentlich weniger Macken, erheblich praxistauglicher (kein Rauschen, Brummen und vorallem genug Leistung für jeden Hörer) hatte/war/ist. Zusätzlich sieht er todschick aus.

Aber:
Was ich an Röhren nicht mag: Irgendwann muss man sie austauschen. Dessen muss man sich bewusst sein, dass man irgendwann neue kaufen muss.
Ein normaler Verstärker hält wesentlich länger.

Was Verstärkerklang übrigens betrifft -> Ich halte das für eine der kleineren Variablen und sehe einen vom Frequenzgang angepassten (EQ oder Mod) KH definitiv als das Sinnigere an. Wenn das passt, sollte man sich einfach einen robusten KHV besorgen, der einem gefällt und zuverlässig seinen Dienst verrichtet. Mein Geheimtip: C-Moy. Wenn ich niemals einen Hifiman (da hatte der Kleine nicht mehr genug Leistung) ausprobiert hätte, hätte mir das kleine Ding in allen Lebenslagen gereicht.

Aber ja: Auch ich muss sagen, dass es Verstärkerklang gibt. Das habe ich damals bei Lautsprechern, wie auch KHs schon bemerkt. Bringt aber nichts, einen nicht gefallenden KH mit einem passenden KHV gut klingend hinzubiegen. Das ist der ineffizienteste und teuerste Weg, den man wählen kann.
Überzeugter Barfußläufer, Bodybuilding- und Breitbandlautsprecher-Fan.

jaco61
Mitglied
Beiträge: 224
Registriert: Sa 8. Apr 2017, 06:31
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Eure "Anlage"

Beitrag von jaco61 » Fr 21. Sep 2018, 06:37

Hab mir jetzt doch den LD I+ geholt. Zum Preis von inkl. Versand um 107.- was auch ein Argument war.
Der LD ist überraschend solide gebaut (NTS vorhanden ...eh klar) ... und klingt schon mit Standardröhren und op-amp bei mir ganz besonders gut am E-MU Teak. :D
Die Röhren, obwohl wir hier einen Hybriden haben, tun doch etwas zur Sache. Kurzum das kleine Ding macht mir große Freude. Stocktubes sind wohl etwas basschwach obwohl gut hörbar und definiert fehlt ein wenig Druck wie ihn z.B. der Corda Jazz liefern kann. Das macht sich am E-MU aber sehr gut, hat er ohnehin genug Bassleistung, sodass er mit dem Little Dot in Stockversion ausgewogener mit etwas stärkerer Mittenpräsenz spielt - gefällt mir sehr gut. Also wenn die Performance mit Upgrade von Röhren und op-amp noch besser werden soll ... man darf gespannt sein (dafür wurde alles nötige mal geordert... hehe) der kleine Amp macht mächtig was her fürs Geld, für die Show und das Gebotene auf jeden Fall.
Out of the box schon überraschend sauber ... wird nach gut 10 Stunden noch etwas harmonischer. Wohl ein Top Exemplar erwischt, selbst bei geringsten Lautstärken ist keine Kanalungleichheit zu hören... der darf bleiben. :kh:
Dateianhänge
K800_IMG_20180921_141949.JPG
K800_IMG_20180921_141949.JPG (49.72 KiB) 71 mal betrachtet
K800_IMG_20180920_102431.JPG
K800_IMG_20180920_102431.JPG (43.96 KiB) 71 mal betrachtet
K800_IMG_20180920_103002.JPG
K800_IMG_20180920_103002.JPG (43.21 KiB) 124 mal betrachtet

Antworten