Hifiman Sundara

Over Ears, On Ears und In Ears
Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3537
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: Hifiman Sundara

Beitrag von Firschi » Fr 12. Jul 2019, 09:25

Die Frage Kernfrage lautet: Wie weit wohnt ihr beiden auseinander? ;)

Benutzeravatar
MLSensai
Mitglied
Beiträge: 995
Registriert: Di 25. Okt 2016, 15:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Hifiman Sundara

Beitrag von MLSensai » Fr 12. Jul 2019, 14:55

Gute Frage... Berlin zu?

actionfinger
Mitglied
Beiträge: 71
Registriert: Mi 18. Jul 2018, 06:47

Re: Hifiman Sundara

Beitrag von actionfinger » Fr 12. Jul 2019, 15:05

Zu Nähe Oldenburg ;-)

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 1966
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: Hifiman Sundara

Beitrag von Robodoc » Fr 12. Jul 2019, 19:30

Geht doch :kilroy:

mike99
Mitglied
Beiträge: 176
Registriert: Fr 11. Mai 2018, 15:35

Re: Hifiman Sundara

Beitrag von mike99 » Mi 21. Aug 2019, 17:58

Hört Ihr mit dem ohne EQ?

Ich frage, weil er mir mit Morphit Richtung Referenz getrimmt deutlich besser gefällt, sonst stört mich etwas in den Höhen.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3537
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: Hifiman Sundara

Beitrag von Firschi » Do 22. Aug 2019, 21:54

Ich hoffe ja fest darauf, dass es den Sundara auf der Audiovista geben wird. Das ist einer der Hörer, die ich im Moment für interessant halte. Viele sind das insgesamt nicht... ;)

mike99
Mitglied
Beiträge: 176
Registriert: Fr 11. Mai 2018, 15:35

Re: Hifiman Sundara

Beitrag von mike99 » Fr 23. Aug 2019, 11:21

Interessant auf jeden Fall, die Qualitätskontrolle ist aber wie so oft bei diesen Herstellern nicht optimal, bei meinem ist der Verstellmechanismus deutlich unterschiedlich.

Mir hatte der HEX V2 seinerzeit ganz gut gefallen bezüglich Klang, der Preis stand aber nicht in einem für mich akzeptablen Verhältnis zu Verarbeitung und Materialwahl.

Bezüglich Bühne bin ich noch ein wenig unschlüssig, mit komplexeren Stellen kommt der HD800 schon besser klar, Clapton unplugged passt dann aber sehr gut.

Wenn ich es zeitlich schaffe werde ich heute nachmittag unter Einsatz von Hesuvi einen Vergleich durchführen. Normalerweise verwende ich den PC nicht als Quelle, daher muss ich erst umbauen. Schade ist, dass es von oratory für den Sundara kein Profil zu geben scheint.

jaco61
Mitglied
Beiträge: 361
Registriert: Sa 8. Apr 2017, 06:31
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Hifiman Sundara

Beitrag von jaco61 » Fr 23. Aug 2019, 15:51

Der Sundara war eine gute Weile hier, musste sich aber wieder verabschieden. Ich kanns mit den Worten des guten alten Tyll zusammenfassen: ..not my cup of tea.

Pros: obere Mitten und Höhen
Detailfreude, Bühne, Stimmen, Separation ... allerhand!
Cons: obere Mitten und Höhen
Was zu Beginn der Freundschaft umwerfend sexy war, killte am Ende die Beziehung. Da ist mir leider zuviel des Guten im oberen Fq-Bereich.
Design naja, optisch sicher ein wenig smarter als ein verum 1 ;)
Kopfband: Billig wirkendes dünnes Kunstleder
Pads eher ungemütlich mit geringer Tiefe, Padbefestigung noch wie immer .. öde.
Cups sind starr, haben kein Spiel vor und zurück, die Druckverteilung leidet.
Der Hörer ist in vielen Bereichen sensationell gut, wer auf diese Wert legt und helle Signaturen bevorzugt, wird große Freude damit haben.
Zuletzt geändert von jaco61 am Fr 23. Aug 2019, 18:54, insgesamt 1-mal geändert.

mike99
Mitglied
Beiträge: 176
Registriert: Fr 11. Mai 2018, 15:35

Re: Hifiman Sundara

Beitrag von mike99 » Fr 23. Aug 2019, 16:41

Die Dicke der Polster ist tatsächlich ein Problem, auf der rechten Seite berührt die Abdeckung des Treibers leicht mein Ohr.

Tyll hat aber auch einen EQ zum Review gepostet, in die Richtung geht es bei mir auch, also oben auf jeden Fall reduziert. Ohne das ginge es bei mir auch nicht, erst recht nicht beim HD800.

Die beiden Zielkurven in Hesuvi für den HD800 und den Sundara sollen eigentlich beide Richtung Harman gehen, sind aber ziemlich sicher auf unterschiedlichen Wegen entstanden und führen auch zu einem unterschiedlichen Ergebnis.

Unabhängig davon sehe ich den HD800 (technisch) bei Bühne, Details, Separation usw. vorne, was aber bezüglich Musikgenuss ja nun nicht immer ein Vorteil ist. Ganz klar aber kann der HD800 verzerrungsfrei lauter.

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 777
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: Hifiman Sundara

Beitrag von RunWithOne » Fr 23. Aug 2019, 17:14

Interessant zu lesen, klingt auch nicht nach meinem bevorzugten Teetässchen.

mike99
Mitglied
Beiträge: 176
Registriert: Fr 11. Mai 2018, 15:35

Re: Hifiman Sundara

Beitrag von mike99 » Fr 23. Aug 2019, 17:36

Also wenn z.B. der LCD2C gefällt und man nicht per EQ eingreifen möchte wird der Sundara kaum der Richtige sein.

actionfinger
Mitglied
Beiträge: 71
Registriert: Mi 18. Jul 2018, 06:47

Re: Hifiman Sundara

Beitrag von actionfinger » Sa 24. Aug 2019, 10:21

Der Sundara ist in der tat auf der leicht helleren Seite, aber genau das macht ihn für mich als Hörer fürs leise hören extrem gut. Wenn ich neben meiner Frau im Bett liege und noch kurz Musik hören möchte ohne sie zu stören, muss ich beim offenen Hörer wirklich sehr leise drehen. Und hier fängt er für mich richtig an zu glänzen. Egal wie weit ich die Lautstärke runter drehe, seine Signatur wird einfach nicht langweilig und bleibt einfach dynamisch. Ansonsten bevorzuge ich meinen LCD2 mit EQ zu jeder Zeit.

mike99
Mitglied
Beiträge: 176
Registriert: Fr 11. Mai 2018, 15:35

Re: Hifiman Sundara

Beitrag von mike99 » Mi 28. Aug 2019, 14:35

Aktuell scheint die Variante UAPP mit Crossfeed (leicht) und Morphit mit Zielkurve Harman Over Ear eine gute Ausgangsbasis zu sein. Der Bass ist eventuell einen Ticken zu stark und wie meistens muss ich den Bereich um die 2-2,5 khz zusätzlich reduzieren, dann ist es aber ein sehr stimmiges Konzept.

Mich wundert ja irgendwie dass gerade der Bereich um die 2-2,5 khz bei mir so eine Art "Problemzone" zu sein scheint, aber es wiederholt sich doch immer wieder.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3537
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: Hifiman Sundara

Beitrag von Firschi » Di 8. Okt 2019, 00:08

Mark war so gut, mir seinen (in 2019 geborenen) Hifiman Sundara auszuleihen. Nach einigen Tagen des Wartens habe ich ihn mir heute Abend ausgiebig vorgenommen. Dank den bisher vorliegenden Beschreibungen wusste ich ungefähr, was mir in Sachen Ergonomie blüht. D.h. ich habe etwas gebraucht, einen guten Sitz zu finden. Die fehlenden, vertikalen Drehachsen der Gehäuse sind da tatsächlich ein kleines Manko. Das geringe Gewicht, das breite Kopfband, das das geringe Gewicht auch noch gut verteilt, und die toolige (da ist es wieder!) Optik sagen mir sehr zu. Obwohl so eine komplette Stealth-Optik in all black, vergleichbar mit dem Ether 2, wäre fast noch cooler. Auch bei den Polstern gehe ich hinsichlich Form, Material und Dicke in Anbetracht des Preises d'accord. Auch bieten sie viel Ohrfreiheit. Sogar das Kabel finde ich ziemlich gut, was bei mir bekanntermaßen sehr selten vorkommt ;)

Ein ATOM reicht auch auf der niedrigen Gain-Stufe locker aus, um den Sundara mit reichlich Reserven zu bespaßen.


Der Klang war zunächst mal ein kräftiger Kulturschock für mich, da muss und will ich ehrlich sein. Meinen bisherigen Erfahrungen in Sachen Kopfhörer folgend rechnete ich mit einem Magnetostaten der "alten" Schule. Ich wurde von einem anderen Klang überrascht, erstrecht wenn ich bedenke, wie intensiv ich in den letzten Tagen mit verschiedenen Lambdas und meinem neuen Focal Clear gehört habe.

20191007_Sundara_psycho.jpg
20191007_Sundara_psycho.jpg (59.65 KiB) 565 mal betrachtet

Anfangs wusste ich mit dem Sundara nicht so recht was anzufangen, rein genremäßig. Für Prog-Rock, meiner derzeit bevorzugten Richtung, ist er zu zahm, was den erweiterten Bassbereich angeht. Ich bin schließlich bei einer Jazz-Playlist bei Spotify gelandet. Das kanner richtig gut, der Sundara :kh: Er bietet einen sehr sauberen, aufgeräumten Klang, der super mit diesem Genre harmoniert.


Für meinen Geschmack etwas problematisch ist der Umstand, dass der Sundara im Vergleich zu meinem schon recht hellen HE-5LE sogar noch eine Schippe heller ist. Er nervt nicht mit schmalbandigen Peaks, o.ä. lässt mich aber den typischen, knurrenden Magnetostatentiefbass vermissen. Durch diese Kombination kommt mir persönlich der Sundara wohl noch heller vor, als er tatsächlich ist. Bei manchen Songs erscheint die Signatur fast leicht dosig, obwohl die Bühne sich insgesamt schön aufspannt. Wahrscheinlich könnte man diesen insgesamt hellen Eindruck mit anderen Polstern ins Positive verändern. Etwas dichter und dicker könnten sie vielleicht sein, das müsste wohl in die "richtige" Richtung führen. Vielleicht hat ja jemand von euch Lust zu experimentieren.

20191007_Sundara_vs_HE-5LE_psycho.jpg
20191007_Sundara_vs_HE-5LE_psycho.jpg (68.19 KiB) 565 mal betrachtet

Und im Vergleich mit meiner persönlichen Dynamik-Referenz ist der Sundara schlichtweg zu brav: Kissed by the Sun :sheep:

20191007_Sundara_vs_Clear_psycho.jpg
20191007_Sundara_vs_Clear_psycho.jpg (68.79 KiB) 565 mal betrachtet


Ich teile Marks Meinung, dass der Sundara mir keine 500€ wert ist bzw. wäre. Für den aktuellen Tarif um 350€ (neu) bzw. 250€ (gebraucht) ist er aber auf jeden Fall eine Überlegung wert, in Abhängigkeit vom Genre. Danke für diese Leihgabe, Mark :top:

actionfinger
Mitglied
Beiträge: 71
Registriert: Mi 18. Jul 2018, 06:47

Re: Hifiman Sundara

Beitrag von actionfinger » Di 8. Okt 2019, 07:16

Ich habe einen Sundara aus der ersten Zeit. Ich würde dir den gerne mal zusenden um zu gucken ob da am klang noch etwas geschraubt wurde. Hast du Lust?

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3537
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: Hifiman Sundara

Beitrag von Firschi » Di 8. Okt 2019, 10:16

Geht es dir in erster Linie darum, ihn zu vermessen? Das kann ich natürlich gerne tun, sofern du den Versand übernimmst.

Control
Mitglied
Beiträge: 35
Registriert: Sa 5. Okt 2019, 07:10

Re: Hifiman Sundara

Beitrag von Control » Do 10. Okt 2019, 14:31

Ich höre sehr gerne mit dem Sundara. Hatte Glück, kein Treiberausfall, obwohl ich ihn in der Zeit wo das vorkam bekam. Er ist kein Allrounder, das stimmt, aber wer will schon einen KH der alles kann, oder? :kh:

Er hat IMHO eine breitere Bühne wie z.B. der HD 600, von der Tiefenstaffelung ist wiederum der Senni vorn. Mitten gehen sowieso an den Senni, der Sundara punktet allerdings wiederum in den Höhen. Er spielt frischer und cleaner. Der Bass ist für mich ausreichend.

Was ist sehr schätze ist sein Komfort, mir passt er auch nach Stunden perfekt. Da hatte ich mit dem Senni so nicht, der wurde gerade mir als Brillenträger nach längeren Sitzungen unbequem. Für die nunmehr aufgerufenen 349,- Euro ist das IMHO ein Top KH.

Ich tu mich mit Beschreibungen immer schwer, aber was solls, Just my 2 Cents über den Sundara

Antworten