STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Anleitungen zum Nachbau sind dringendst erwünscht. Wir können alle voneinander lernen.
Antworten
Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 2213
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von Firschi » Mi 13. Jun 2018, 09:58

Wie einige von euch vielleicht mitbekommen habe, bin ich seit einiger Zeit auf der Suche nach einem der älteren Röhrenverstärker von STAX. Als in Frage kommende Modelle seien an dieser Stelle nochmals die Bezeichnungen SRM-T1, SRM-T1S und SRM-006T ventiliert.

Und bevor die Frage aufkommt: Ja, ich besitze bereits einen SRM-T1. Der ist aber in einem so genial guten Zustand, dass ich eine Beschädigung auf gar keinen Fall riskieren möchte. Außerdem hätte ich sonst für einige Zeit gar keinen Verstärker um meine Lambdas anzutreiben. Und das geht ja mal gar nicht. Zugegeben, ich bin bekloppt :mad:


Eigentlich wollte ich zuerst ein paar andere Vorhaben abschließen, für die mir im Moment die Motivation etwas fehlt. Was habe ich also vor? Die Aktion gliedert sich grob in zwei Aspekte auf, erstens Instandhaltung, zweitens Modifikation. Ferner lassen sich die 4 „Teilprojekte“ zu je gleichen Teilen in „relativ ungefährlich“ und „mit einem Risiko verbunden“ gliedern. In der folgenden Aufzählung dürfte relativ klar werden, was gemeint ist:

1.) Re-Cap: Austausch aller alten Elektrolytkondensatoren gegen neue

2.) Safety-Resistors: Einbau von Sicherheitswiderständen in die Signal- und Bias-Leitungen

3.) CCL-Mod: Austausch der Anoden-Widerstände gegen elektronische Konstantstromlasten

4.) Tube-Swap: Austausch der 6CG7 Röhren gegen ECC99 Röhren



Im Moment steht und fällt alles damit, dass mir ein zweiter Amp bislang fehlt. Auch die benötigten Teile sind zwar bereits sorgfältig ausgewählt, aber noch nicht bestellt. Während 1.) und 2.) handwerklich (wahrscheinlich) relativ einfach umsetzbar sein werden, bedarf es bei 3.) und 4.) doch einer gewissen Risikobereitschaft und Kreativität. Die Punkte beeinflussen sich außerdem gegenseitig. Um 3.) sauber umzusetzen wird beispielsweise ein PCB benötigt, das nicht käuflich erworben werden kann...


Ziele dieser gesamten Aktion bestehen darin, zunächst die Betriebssicherheit und die ursprüngliche Funktion wieder sicher herzustellen. Anschließend wird die Sicherheit für Hörer und Hörenden erhöht. Und schließlich werden die technischen Eigenschaften der Schaltung so verändert, dass deutlich mehr Leistung für den Hörer übrig bleibt, bei reduzierten Verzerrungen und erhöhtem Headroom.


Klingt fast zu schön um wahr zu sein, oder? :yau:

Benutzeravatar
hadisch
Mitglied
Beiträge: 1300
Registriert: Sa 4. Mär 2017, 08:42
Wohnort: Eich

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von hadisch » Mi 13. Jun 2018, 12:17

Klingt fast zu schön um wahr zu sein, oder?
Ja, und ich bin gespannt wie ein Flitzebogen was dies letztendlich klanglich ausmacht bzw. auch ein mehr an Leistung. :top:

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 2213
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von Firschi » Mi 13. Jun 2018, 13:04

Und ich erst, Dieter.... Wird sicher ein eher mittelfristiges Projekt, mal sehen :coffee:

Benutzeravatar
hadisch
Mitglied
Beiträge: 1300
Registriert: Sa 4. Mär 2017, 08:42
Wohnort: Eich

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von hadisch » Mi 13. Jun 2018, 15:09

Ja klar, so ein T1 ist schwer zu bekommen und verschenken möchte ihn auch keiner.
Außer in einem miserabelen Zustand und defekt.
Wünsche dir trotzdem viel Erfolg.
Ich halte die Augen auch auf

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 2213
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von Firschi » Mo 18. Jun 2018, 13:27

hadisch hat geschrieben:
Mi 13. Jun 2018, 15:09
Außer in einem miserabelen Zustand und defekt.

Jo, so einen defekten, aber immerhin recht sauberen und ordentlichen SRM-T1 habe ich mir gestern also tatsächlich besorgt. D.h. ich kann dieses Thema angehen. Vorausgesetzt, ich bekomme ihn komplett zum Laufen. Zuerst wird gründlich gereinigt und dann Anschlüsse und Bedienelemente in Ordnung gebracht.

Danach suche ich mir alle Teile bei Mouser zusammen, die ich für alle Elemente dieses Vorhabens brauche. Teilweise ist das schon passiert, die Elkos habe ich beispielsweise schon gewählt. Neue 6CG7 und ECC99 Röhren habe ich auch gleich mal bestellt. Finanziell gesehen wird das wieder eine komplett verrückte Nummer mit hohem Risiko :wacko:

Diego Dee
Mitglied
Beiträge: 92
Registriert: So 11. Mär 2018, 18:07
Wohnort: 73527 Schwäbisch Gmünd

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von Diego Dee » Mo 18. Jun 2018, 23:01

Na ja, ein bisschen Gaga schadet ja nie :mad:

Was hast du für Röhren bestellt?

Wieviel hast du dafür hingelegt?

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 2213
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von Firschi » Di 19. Jun 2018, 07:59

Naja, das ist schon etwas bekloppter, was hier läuft... :mad:
Diego Dee hat geschrieben:
Mo 18. Jun 2018, 23:01
Was hast du für Röhren bestellt?

1 Paar 6CG7 Matched & Balanced von Electro Harmonix für 35,46€

1 Paar ECC99 GOLD Matched & Balanced von JJ-Electronic für 44,00€

senifan
Mitglied
Beiträge: 63
Registriert: Mi 14. Mär 2018, 17:18

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von senifan » Di 19. Jun 2018, 10:14

Wo hast du die Röhren bestellt?
Röhrenhaus Kunisch kann ich nicht empfehlen, haben mir mal Röhren geschickt die mikrofonisch waren und rauschten und wollten sie nicht zurücknehmen. :käthe:

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 2213
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von Firschi » Di 19. Jun 2018, 11:11

Ich habe sie bei der Banzai Music GmbH in Berlin gekauft.


An den Laden hatte ich mich erinnert, da wir früher zu Band-Zeiten manchmal Röhren für die Top-Teile der Amps oder Effektgeräte dort gekauft hatten. Damals noch alles vom Mund abgespart, aber Marshall bzw. Peavey musste einfach sein :hbang:

Diego Dee
Mitglied
Beiträge: 92
Registriert: So 11. Mär 2018, 18:07
Wohnort: 73527 Schwäbisch Gmünd

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von Diego Dee » Di 19. Jun 2018, 12:40

Firschi hat geschrieben:
Di 19. Jun 2018, 07:59
Naja, das ist schon etwas bekloppter, was hier läuft... :mad:

Meinst du?

Es geht aber noch mehr:

ein Paar 6CG7 NOS Sylvania von 1958 (nen hunni)
ein Paar 6CG7 RCA Clear Top (nen fuffi) > konnte ich einfach nicht widerstehen..........aber jetzt ist Schluß, nix mehr
Ach ja, dann hab ich Hans seinen Lambda Signature noch abgequatscht.......jetzt reichts aber wirklich, mööönsch.

Ich will mir aber noch nen günstigen SRM T1 schießen, dann habe ich zwei.
Einer kriegt die Sylvanias und der annere die RCA.

Bekloppt :mad: ....geht da noch was?

Wenn ich bedenke, daß ich nach dem Kauf meines HD650 gesagt habe, daß höchstens ein Little Dot MK2 herkommt.
So einfach mal zum probieren und so.... KH Verstärker brauch ich eigentlich eh nicht.
Und jetzt?
Zugestaxt, bekloppt, in was bin ich da reingeraten ? :fol: :wall:


Willst du nicht verraten was du für den Amp hingeblättert hast? :smoke:

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 2213
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von Firschi » Di 19. Jun 2018, 13:48

Okay, du hast gewonnen :lol:

Diego Dee hat geschrieben:
Di 19. Jun 2018, 12:40
Willst du nicht verraten was du für den Amp hingeblättert hast? :smoke:
:sheep:



Edit: Also gut, es waren 130€.

Antworten