DAC Erfahrungen

Antworten
Benutzeravatar
hadisch
Mitglied
Beiträge: 1327
Registriert: Sa 4. Mär 2017, 08:42
Wohnort: Eich

DAC Erfahrungen

Beitrag von hadisch » Do 5. Jul 2018, 11:57

Mir stellt sich die Frage:
Es gibt DAC´s mit einem oder mehreren Wandlern.
Ist dies nun klanglich von Vorteil mehrere Wandler zu haben?

Ein T+A DAC 8 DSD hat z.B. 8 Wandler verbaut.
https://www.ta-hifi.de/audiosysteme/serie-8/dac-8-dsd/

Der neue IFI IDSD Pro 4 Wandler.
https://ifi-audio.com/portfolio-view/pro-idsd/

Mein ifi micro iDSD Black Label mit zwei Wandler.
https://hifinesse.com/ifi-micro-idsd-black-label?c=312

oder der MYTEK BROOKLYN+ mit einem Wandler.
https://www.thomann.de/de/mytek_digital ... 2cb2ef30b4

Oder gibt es Unterschiede ( klanglich) zwischen Sabre, Burr Brown oder anderen?

Wie ist euere Erfahrung?

senifan
Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: Mi 14. Mär 2018, 17:18

Re: DAC Erfahrungen

Beitrag von senifan » Do 5. Jul 2018, 12:59

Ein allegmein heissdiskutiertes Thema. :mrgreen:
Wenn die Audiokette transparent genug ist kann man den charakteristischen Klang einiger DAC Chips heraushören. Allerdings gibt es neben den DAC Chips noch andere Faktoren, die bei DA Wandlern wichtig sind. Zum Beispiel wie das Signal in den Wandler kommt und wie die analoge Ausgangsstufe aufgebaut ist. Von daher ist es schwierig aufgrund von einzelnen technischen Aspekten vorherzusagen ob ein DA Wandler gut klingt und sein Geld wert ist.

Ich habe zwei Da Wandler mit Wolfson WM8740 Chip und während man den Wolfson Chip bei beiden heraushörern kann ist der eine DA Wandler besser als der andere. Die oben aufgelisteten Wandler kenne ich alle nicht, allerdings ist meine Erfahrung mit den Wandlern auch eher limitiert. Mir ist das alles erst neulich richtig klar geworden als ich den RME Adi 2 hier hatte.

Benutzeravatar
MLSensai
Mitglied
Beiträge: 776
Registriert: Di 25. Okt 2016, 15:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: DAC Erfahrungen

Beitrag von MLSensai » Do 5. Jul 2018, 13:00

Moin,
sicherlich gibt es bei DACs Unterschiede im Detektionsverhalten, unterschiedliche Toleranzen, unterschiedliche Fehlerkorrekturen, usw.
Alle haben ja gemeinsam,dass sie ein digitales in analoges Signal umwandeln.
Wenn alle mit der identischen Auflösung und Abtastung usw. arbeiten, dann stellt sich mir eher die Feage, wie das analoge Signal durch die analogen nachfolgenden Verstärkerstufen weiter verarbeitet wird.

Da liegt für mich eher ein möglicher Unterschied, der dann auch hörbar sein kann.

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 170
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: DAC Erfahrungen

Beitrag von RunWithOne » Do 5. Jul 2018, 13:12

Ich bin grundsätzlich auch kein Profi auf dem Gebiet, kenne aber die Arbeitsweise eines ADC bzw. DAC. Die Technik und Algorithmen sind seit langem bekannt und sicher grundsätzlich ausgereift. Unterschiede sehe ich, wie MLSensai auch, in der Fehlerkorrektur, zusätzlichen Routinen (z.B. Master Audio) und vor allem im Aufbau des Verstärkers. Interessant finde ich beispielsweise auch die Implementierung von Filtern.
Wenn man sich verbessern/verändern möchte, kommt man ums ausprobieren/hören nicht umhin.

Gestern hatte ich (auch noch auf der Suche :wink: ) Gelegenheit eine kurze Stunde in einem HiFi Studio 3 DACAmps Probe zu hören. AK70MKII und Clear hat ich dabei. Gehört hatte ich einen NAD, einen Musical Fidelity und die Project Prebox S2 Digital. Ich Vergleich zu meiner mobilen Kombi hat mich erst mal nix aus den Socken geworfen, auch wenn ich nicht viel Zeit investieren konnte. Der NAD spielte in meinen Ohren nicht ganz sauber, der MF (analoger Aufbau) hatte einen Touch Wärme. Einzig der Prebox hat etwas Aufmerksamkeit erregt und verdient es nochmals gehört zu werden. Hier werkelt der neue ESS9038PRO und Digitalfiltersind implementiert. Leider hat der kleine Kasten nur RCA Ausgänge, sehr schade.

Mein Kleines Erfahrungssbeispiel, wenn auch kein Anspruch auf Volständigkeit, zeigt das die Unterschiede sehr subtil sein können. Wenn klanglich keine großen Unterschiede bestehen, sind beispielsweise Bühne und Separation weitere Kriterien.

Sind 2 DAC oder ein 8 Kanal DAC wie der ESS9038PRO verbaut, kann man von einer besseren Kanaltrenung und einem saubereren Audio Signal ausgehen, wenn der Rest sauber Design ist.

Antworten