1350,- Verstärker mit zweifelhafter Verarbeitung

Antworten
Hirnwindungslauscher
Mitglied
Beiträge: 440
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 19:57
Wohnort: Oldenburg

1350,- Verstärker mit zweifelhafter Verarbeitung

Beitrag von Hirnwindungslauscher » Mo 9. Jul 2018, 00:50

Ich denke, da muss man nichts zu sagen. 5900 polnische Zloty entsprechen ca. 1354 €.
Erinnert mich an den Grado RA-1, aber der sieht doch einen Ticken sauberer verarbeitet aus.

https://mniec.wordpress.com/2013/11/09/ ... amplifier/

High-End hat viele Erscheinungsformen. 6Moons scheint da drüber hinweg zu sehen: http://www.6moons.com/audioreviews/earstream/3.html
Überzeugter Barfußläufer, Bodybuilding- und Breitbandlautsprecher-Fan.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 2433
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: 1350,- Verstärker mit zweifelhafter Verarbeitung

Beitrag von Firschi » Mo 9. Jul 2018, 08:16

Wirklich hart, wie das Ding von innen aussieht... insbesondere in Anbetracht des absurden Preises. Das ist mal wieder eines dieser Beispiele, wo teuer automatisch gut sein muss. Übrigens herrlich, wie sich zwei oder drei der User im Kommentarbereich in die Wolle bekommen :lol: Mich wundert es, wie in der heutigen Welt, wo sich mit jedem Gerät zig Reviewer und User auseinandersetzen, ein so naiver Versuch unternommen wird, Kunden hinters Licht zu führen. Jeder, der einen Schraubendrehen bedienen kann, weiß, dass die Kiste das Geld auch nur ansatzweise wert ist. Angefangen beim Poti :kotz:


Was wohl einigen Leuten immer noch schwer fällt zu realisieren: Das Internet vergisst nicht, bzw. nur schwer... :coffee:

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 262
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: 1350,- Verstärker mit zweifelhafter Verarbeitung

Beitrag von RunWithOne » Mo 9. Jul 2018, 14:59

Äußerlich wirklich chic, aber keine inneren Werte. Was für ein Mist. Man muss wirklich auf der Hut sein. Am Ende doch nicht so schlecht bekannte Marken bei bekannten Quellen/Hänbdlern zu kaufen. Grundsätzlich würde ich so eine Summe nicht auf ebay oder bei unbekannten Händlern umsetzen.

Benutzeravatar
cyfer
Mitglied
Beiträge: 95
Registriert: Fr 23. Jun 2017, 16:01

Re: 1350,- Verstärker mit zweifelhafter Verarbeitung

Beitrag von cyfer » Mo 9. Jul 2018, 15:54

Natürlich sieht das hanebüchen aus, allerdings muss man auch bedenken, dass Elektrotechnik nicht primär etwas für's Auge ist. Die obere Schaltung könnte durchaus messtechnisch in Ordnung sein.

Ebenso ist eine extrem große Diskrepanz zwischen Verkaufspreis und Herstellungskosten wirklich keine Seltenheit im Audiobereich.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 2433
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: 1350,- Verstärker mit zweifelhafter Verarbeitung

Beitrag von Firschi » Mo 9. Jul 2018, 16:48

Ja, Alex, funktionieren wird das Teil ganz sicher, wahrscheinlich nicht mal schlecht. Es gibt auch durchaus Entwickler hochwertiger Verstärker, die ganze bewusst auf ein PCB verzichten und alles wtw aufbauen. Allerdings unter der Verwendung ordentlicher Teile.

Für diese Art und Weise der Umsetzung ist der Preis schlichtweg nicht gerechtfertigt - auch wenn die Optik keine Rolle für den Klang spielt. Schaut euch mal an, was für eine Qualität ein einfacher O2 im Vergleich an den Tag legt. Von den Modulen von Funk Tonstudiotechnik ganz zu schweigen...

Antworten