"IKEA-Plattenspieler"

Anleitungen zum Nachbau sind dringendst erwünscht. Wir können alle voneinander lernen.
Antworten
Hirnwindungslauscher
Mitglied
Beiträge: 494
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 19:57
Wohnort: Oldenburg

"IKEA-Plattenspieler"

Beitrag von Hirnwindungslauscher » Mo 30. Jul 2018, 17:55

http://www.schiller-phono.de/de/ready-made

Das ist doch mal echtes DIY im Hifi-Bereich. :)
Überzeugter Barfußläufer, Bodybuilding- und Breitbandlautsprecher-Fan.

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 1671
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: "IKEA-Plattenspieler"

Beitrag von Robodoc » Mo 30. Jul 2018, 18:39

ja stimmt.
Wunderschön und auch irgendwie bekloppt :top: :mad:
Eigentlich müsste Hadisch da total drauf abfahren :pray:

Benutzeravatar
hadisch
Mitglied
Beiträge: 1414
Registriert: Sa 4. Mär 2017, 08:42
Wohnort: Eich

Re: "IKEA-Plattenspieler"

Beitrag von hadisch » Mo 30. Jul 2018, 18:55

Was der Hans wieder über mich denkt. :käthe:
Im Rentenalter und chronischer Langeweile, baue ich den dann nach ;) :opa:

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 363
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: "IKEA-Plattenspieler"

Beitrag von RunWithOne » Mo 30. Jul 2018, 20:58

Sieht aber Topp aus das Teil, aber LPs sind für mich durch.

Diego Dee
Mitglied
Beiträge: 158
Registriert: So 11. Mär 2018, 18:07
Wohnort: 73527 Schwäbisch Gmünd

Re: "IKEA-Plattenspieler"

Beitrag von Diego Dee » Mo 30. Jul 2018, 23:31

Hirnwindungslauscher hat geschrieben:
Mo 30. Jul 2018, 17:55
http://www.schiller-phono.de/de/ready-made

Das ist doch mal echtes DIY im Hifi-Bereich. :)
Das ist ja mal ein geiler Link!
Und der Typ ist gar nicht so weit von mir weg.
Hab den gleich mal angeschrieben.

Hirnwindungslauscher
Mitglied
Beiträge: 494
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 19:57
Wohnort: Oldenburg

Re: "IKEA-Plattenspieler"

Beitrag von Hirnwindungslauscher » Di 31. Jul 2018, 14:02

Sieht aber Topp aus das Teil, aber LPs sind für mich durch.
Ich bin noch nie jemals mit LPs angefangen. Ändert sich aber vermutlich ab Morgen. Kann hier in Oldenburg einen Fisher Plattenspieler umsonst bekommen. Da schlage ich natürlich gerne zu. Blöderweise vor kurzem schon zu spät dran gewesen bei einem (allerdings billigem Lidl-Plattenspieler), jedoch dafür mit über 70 LPs.

Was quasi "Jugend-Hifi" betrifft, bin ich ganz klar Fan von Musik-Kassetten. LPs waren für mich schon als Kind "angestaubt". Mein Vater war zwar ein Hifi-Freak, nutzte aber ebenfalls fast nur MCs (und Tonband - Revox B77) - sein Thorens stand nur rum.
Deshalb find ich es gerade so geil, nun wieder hier ein Onkyo TA2500 und Denon Tapedeck stehen zu haben.
Werde mir wohl auch bald folgende Kassetten besorgen -> Bild (Teac o'casse open cassette) Die sind einfach nur geil :D

Ich bin sehr schnell (schneller als die meisten ->1996) in die Integration von PC und Hifi übergegangen.
Überzeugter Barfußläufer, Bodybuilding- und Breitbandlautsprecher-Fan.

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 363
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: "IKEA-Plattenspieler"

Beitrag von RunWithOne » Mi 1. Aug 2018, 15:53

Viele können sich ja für das Knacken/Rauschen und Knistern erwärmen. Das hat mich aber schon in meiner Jugend angestunken. MC waren ok, nur litt die Qualität bei mehrfachen kopieren der Songs. Wir hatten ja nicht so nicht Kohle alles zu kaufen. Alles in allem bin ich mit der heutigen Lösung (FLAC) sehr zu frieden.

Diego Dee
Mitglied
Beiträge: 158
Registriert: So 11. Mär 2018, 18:07
Wohnort: 73527 Schwäbisch Gmünd

Re: "IKEA-Plattenspieler"

Beitrag von Diego Dee » Mi 1. Aug 2018, 17:40

Das mit dem Knacken war immer nur dann wenn man auf die Platten nicht achtgegeben hat :opa:
Mich hat es immer angestunken, wenn die Leute die Platten mit der ganzen Hand aus der Hülle gegrabbelt und nach dem Anhören im Zimmer irgendwo abgelegt haben.
Bier und Saft sind auch nicht der Bringer für störungsfreien Sound.
Nass abspielen war mal ne Zeitlang "in" das hat auch Ruhe beim Abspielen gebracht.
Heutzutage gibt es ja gute Methoden um die Scheiben zu waschen und die statische Aufladung zu senken.

Gewiss ist das LP hören mit etwas mehr Aufwand verbunden, deshalb schätze ich ja für den Alltag ne CD oder ne digitale Datei.




Es gibt heute noch LP's zu kaufen die zwar alt, aber stets pfleglich behandelt wurden.
Ich hab selber einige Scheiben aus den USA importiert (z.B.Buddy Rich),und hab einige bis zu 60Jahre alte Schätzchen die relativ oft gespielt wurden und heute noch wie aus dem Ei gepellt aussehen und da knackt nix.



Es stimmt aber schon, daß manche Scheiben ein gewisses Grundgeräusch draufhaben.
Bei gut hergestellten Vinyls ist das aber vernachlässigbar.
Ich sagte ja schon: es gibt durchaus Digitale Dateien mit die einen ordentlichen Sound liefern.
Ne gute Vinyl packt aber immer einen oben drauf, Messwerte hin oder her.
Einfach bessere Atmosphäre und Echtheit.

Hirnwindungslauscher
Mitglied
Beiträge: 494
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 19:57
Wohnort: Oldenburg

Re: "IKEA-Plattenspieler"

Beitrag von Hirnwindungslauscher » Mi 1. Aug 2018, 22:10

'Tja und nun stolzer Besitzer eines Fisher MT37R Plattenspielers. Scheinbar ist An/Aus-Schalter rund Riemen defekt. Letzteres war schon als Ersatz dabei. Freue mich schon auf die Fehlerbehebung und wenn das geglückt ist -> neue Holzzarge bauen.
Wenn auch das fertig ist -> LPs besorgen :D
Foto aus dem Inet:

Bild
Überzeugter Barfußläufer, Bodybuilding- und Breitbandlautsprecher-Fan.

Benutzeravatar
hadisch
Mitglied
Beiträge: 1414
Registriert: Sa 4. Mär 2017, 08:42
Wohnort: Eich

Re: "IKEA-Plattenspieler"

Beitrag von hadisch » Do 2. Aug 2018, 09:35

:top: sieht gut aus.
Glückwunsch ;)

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 2652
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: "IKEA-Plattenspieler"

Beitrag von Firschi » Do 2. Aug 2018, 09:59

Hey, schickes Teil! Wie steht es um den Zustand der "inneren Werte"?

Hirnwindungslauscher
Mitglied
Beiträge: 494
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 19:57
Wohnort: Oldenburg

Re: "IKEA-Plattenspieler"

Beitrag von Hirnwindungslauscher » Do 2. Aug 2018, 14:20

Da kann ich noch nichts zu sagen, weil ich ihn erst seit Gestern habe und noch nicht unter die Haube geguckt habe. Fehlerbeschreibung war jedenfalls, dass er nur per Netzstecker "ein- und ausschaltbar" ist und sich auch nicht dreht. Hoffe, dass es wie gesagt nur ein Riemen-Problem ist.
Aber, ja, schön ist das Ding. Besonders toll, dass der Formfaktor in etwa exakt meinem Verstärker entspricht. Die meisten Plattenspieler, die ich gesehen habe, waren meist um ca. 50cm breit und fügten sich optisch nicht gut ein.

Selbst, wenn er sich als Totalschaden rausstellen sollte -> Hifi ist für mich auch immer etwas für´s Auge. ;)
Zumindest habe ich vor, sämtliche meiner Geräte mit Holz-Seitenwangen auszustatten und dem Plattenspieler dann natürlich eine identische Holzzarge zu verpassen. Das wird ein Spaß :)
Überzeugter Barfußläufer, Bodybuilding- und Breitbandlautsprecher-Fan.

Antworten