Einfluss von Polstern auf den Kopfhörerklang

Over Ears, On Ears und In Ears
Antworten
Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3451
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Einfluss von Polstern auf den Kopfhörerklang

Beitrag von Firschi » Sa 3. Aug 2019, 12:10

Hallo allerseits,

anstatt in jedem einzelnen Thread mit direktem Bezug zum jeweiligen Kopfhörer-Modell zu diskutieren habe ich mir überlegt, hier an zentraler Stelle eine generelle Diskussion anzustoßen. Immer wieder liest man in den nicht einschlägigen Foren, dass es ausgeschlossen sei, dass andere Polster auf den Klang eines (offenen) Kopfhörers einen Einfluss haben können. Meiner Einschätzung nach haben hier die meisten wohl schon mit unterschiedlichen Polster experimentiert und wissen es daher besser. Polster können durchaus einen Einfluss haben, der u.a. eine Funktion des Antriebsprinzip, des Koppelvolumens und der eingesetzten Materialien ist.

Welche weiteren Aspekte sind hierbei zu beachten?


Hier im Forum und auch im Blog haben wir bisher mehrere Vergleiche verschiedener Polster gesehen, hier ein Auszug:

Audioquest Nighthawk
Monoprice Monolith M1060
Sennheiser HD650 "Hirnwindungslauscher"

Fostex TH-X00 Purpleheart: Der große Polstervergleich (alles earpad, oder was?)



Und nun: Feuer frei, welche Erfahrungen habt ihr mit welchen Polstern auf welchem Hörer gemacht?

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3451
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: Einfluss von Polstern auf den Kopfhörerklang

Beitrag von Firschi » Sa 3. Aug 2019, 13:38

Ich lege einfach mal auf Basis eines aktuellen Beispiels los. Wie bekannt ist, habe ich schon alle möglichen Lambda Hörer unterschiedlichster Epochen überholt. Infos dazu sind hier im Forum unter dem Stichwort "Frischzellenkur" zu finden ;) Warum erkläre ich das? Weil ein Lambda SR-404 Signatur der Hörer ist, den ich in dieser Aktionen beackert hatte.


Vor einigen Monaten hatte ich ein Experiment gewagt und mir von einem Fachbetrieb ein Paar Ohrpolster für einen Lambda genau nach meinen Wünschen anfertigen lassen:

- Hauptabmessungen entsprechend der Trägerplatte eines Lambda SR-404 Signature
- Material innen und außen: Schwarzes Echtleder
- Material zur Haut: Schwarzes Alcantara
- Füllung: Memory Foam
- Dicke: 20mm



Auf dem besagten, überholten SR-404 sehen diese Custom Polster so aus, quick'n'dirty befestigt:

STAX_SR-404_CustomEarpads1.jpg
STAX_SR-404_CustomEarpads1.jpg (98.04 KiB) 651 mal betrachtet
STAX_SR-404_CustomEarpads2.jpg
STAX_SR-404_CustomEarpads2.jpg (75.37 KiB) 651 mal betrachtet
STAX_SR-404_CustomEarpads3.jpg
STAX_SR-404_CustomEarpads3.jpg (96.56 KiB) 651 mal betrachtet
STAX_SR-404_CustomEarpads4.jpg
STAX_SR-404_CustomEarpads4.jpg (126.62 KiB) 651 mal betrachtet
STAX_SR-404_CustomEarpads5.jpg
STAX_SR-404_CustomEarpads5.jpg (134.33 KiB) 651 mal betrachtet
STAX_SR-404_CustomEarpads6.jpg
STAX_SR-404_CustomEarpads6.jpg (122.3 KiB) 651 mal betrachtet
STAX_SR-404_CustomEarpads7.jpg
STAX_SR-404_CustomEarpads7.jpg (83.11 KiB) 651 mal betrachtet


Nicht nur verbessern sie die Ohrenfreiheit und das Hautgefühl, sie beeinflussen auch den Klang (blauer Frequenzgang)!

STAX_SR-404_CustomEarpads_Vergleich.jpg
STAX_SR-404_CustomEarpads_Vergleich.jpg (180.21 KiB) 651 mal betrachtet
STAX_SR-404_CustomEarpads_Vergleich_psycho.jpg
STAX_SR-404_CustomEarpads_Vergleich_psycho.jpg (160 KiB) 651 mal betrachtet


:coffee: :kh:

Diego Dee
Mitglied
Beiträge: 224
Registriert: So 11. Mär 2018, 18:07
Wohnort: 73527 Schwäbisch Gmünd

Re: Einfluss von Polstern auf den Kopfhörerklang

Beitrag von Diego Dee » Sa 3. Aug 2019, 14:16

Was kosten diese Polster in einem Fachbetrieb?

Bist du mit den gezeigten zufrieden?

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 1901
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: Einfluss von Polstern auf den Kopfhörerklang

Beitrag von Robodoc » Sa 3. Aug 2019, 14:28

Das sieht ja wirklich hervorragend aus. Ist der Klangeindruck genau so positiv?

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3451
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: Einfluss von Polstern auf den Kopfhörerklang

Beitrag von Firschi » So 4. Aug 2019, 00:03

Die Polsten kosten in dieser custom Ausführung in der Größenordnung von gut 80€, allerdings ohne die Staubschutze, die den Originalpolstern beiliegen.

Mit der Qualität bin ich enorm zufrieden, Material und Verarbeitung sind erstklassig. Einzig an den Abmessungen würde ich noch hier und da feilen (lassen).

Die Ergonomie ist wirklich noch besser als bei den EP-507, die schon spitze sind, das Alcantara direkt auf der Haut ist wie erhofft sehr angenehm. Auch der Memory Foam leistet da seinen vorgesehenen Beitrag, der Seal ist wunderbar. Beim Aufsetzen hat man kurz den Eindruck, man würde eine leere Halle betreten, ein seltsamer Effekt. Klanglich aber super offen, eine beeindruckende Räumlichkeit, schön solider Bass und gleichzeitig ein etwas reduzierter Lambda-Peak. Und das ohne Bedämpfung.

mike99
Mitglied
Beiträge: 167
Registriert: Fr 11. Mai 2018, 15:35

Re: Einfluss von Polstern auf den Kopfhörerklang

Beitrag von mike99 » Mo 5. Aug 2019, 22:01

Zur Eingangsfrage:

Mit unterschiedlichen Dicken bzw. angeschrägt vs. nicht angeschrägt habe ich mal eine eigene "Versuchsreihe" durchgeführt (verschiedene offene Hörer).

Ergebnis bezüglich Bühne: Die Schräge macht anscheinend keinen großen Unterschied, sehr wohl aber die Dicke der Polster., also der Abstand zum Ohr.

Und noch ein Eindruck: Oberflächen bzw. Struktur scheinen den Frequenzgang verändern zu können, das sollte aber messbar sein, möglichweise in Abhängigkeit davon wie wiel der Oberfläche der Polster mit dem Schall in Berührung kommt und welche Frequenzen der Hörer besonders hervor hebt.

Benutzeravatar
MLSensai
Mitglied
Beiträge: 985
Registriert: Di 25. Okt 2016, 15:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Einfluss von Polstern auf den Kopfhörerklang

Beitrag von MLSensai » Di 6. Aug 2019, 07:34

Die Pads bilden ja quasi den Raum ab und so gibt es sowohl bei offenen und geschlossenen Kopfhörern Änderungen mit unterschiedlichen Pads. Bei offenen Systemen ist allerdings die Dichtheit des Treibers zum Ohr nicht entscheidend, da der Treiber ja quasi immer ungedämpft im offenen Raum schwingt.
Ich veranschauliche die Beschaffenheit von Pads immer gern so. Ein komplett glattes Kunstlederpad verhält sich ähnlich einem leeren Raum, in dem ein Lautsprecher spielt. Stellt man in den Raum Möbel, legt Teppiche hinein und spendiert ihm Vorhänge, verändern sich dessen Eigenschaften in Bezug auf Reflektionsfähigkeit und Absorptionsfähigkeit für bestimmte Frequenzen. Für gewöhnlich ist das bei Velourspads oder gelochten Pads sehr ähnlich, wobei natürlich die Änderung auch hier nicht gleichmäßig auf alle Frequenzen einwirkt. Die Pads dicker zu machen, also den Abstand zum Ohr zu erhöhen, entspricht auch ganz grob der Aufstellposition eines Lautsprechers im Raum zur Abhörposition, die Reflektionen der rückwärtigen Wand mal aussen vor.

Also für mich ist völlig klar, warum Pads den Klang zwangsweise beieinflussen müssen. Je nach Aufbau des Gesamtsystems fällt das subtiler oder deutlicher aus.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3451
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: Einfluss von Polstern auf den Kopfhörerklang

Beitrag von Firschi » Di 6. Aug 2019, 08:34

MLSensai hat geschrieben:
Di 6. Aug 2019, 07:34
Bei offenen Systemen ist allerdings die Dichtheit des Treibers zum Ohr nicht entscheidend, da der Treiber ja quasi immer ungedämpft im offenen Raum schwingt.
Offene Systeme im Sinne von MySphere oder im Sinne von meinetwegen HE-5LE?

j!more
Mitglied
Beiträge: 111
Registriert: Mo 10. Apr 2017, 18:56
Wohnort: Brunnthal

Re: Einfluss von Polstern auf den Kopfhörerklang

Beitrag von j!more » Di 6. Aug 2019, 09:26

MLSensai hat geschrieben:
Di 6. Aug 2019, 07:34
Bei offenen Systemen ist allerdings die Dichtheit des Treibers zum Ohr nicht entscheidend, da der Treiber ja quasi immer ungedämpft im offenen Raum schwingt.
Das würde ich so nicht unterschreiben: Man hat bei offenen und geschlossenen Kopfhörern ein definiertes Volumen zum Ohr und nach außen. Nach außen einmal endlich (geschlossen) und einmal unendlich (offen). Da macht ein schlechter Seal dann schon was aus.

Diego Dee
Mitglied
Beiträge: 224
Registriert: So 11. Mär 2018, 18:07
Wohnort: 73527 Schwäbisch Gmünd

Re: Einfluss von Polstern auf den Kopfhörerklang

Beitrag von Diego Dee » Di 6. Aug 2019, 12:00

Ich drücke meine Frage mal ganz vorsichtig aus:

Kann ich davon ausgehen: wenn ich die orig. Polster vom Lambda minimal dicker(fülliger) gestalten würde, die Räumlichkeit etwas zulegen könnte?

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3451
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: Einfluss von Polstern auf den Kopfhörerklang

Beitrag von Firschi » Di 6. Aug 2019, 13:50

Du kannst mal versuchen, sie zu unterfüttern. Damit vergrößert man den Abstand zwischen Treiber und Ohr. Führt zu ähnlichen Ergebnissen wie mit meinen custom earpads. Es gibt sogar 3D gedruckte Teile, die man mit dem selben Ziel zwischen Treiberträger und Polster kleben kann. Sieht aber meiner Meinung nach etwas unschön aus.

Benutzeravatar
MLSensai
Mitglied
Beiträge: 985
Registriert: Di 25. Okt 2016, 15:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Einfluss von Polstern auf den Kopfhörerklang

Beitrag von MLSensai » Di 6. Aug 2019, 17:02

j!more hat geschrieben:
Di 6. Aug 2019, 09:26
MLSensai hat geschrieben:
Di 6. Aug 2019, 07:34
Bei offenen Systemen ist allerdings die Dichtheit des Treibers zum Ohr nicht entscheidend, da der Treiber ja quasi immer ungedämpft im offenen Raum schwingt.
Das würde ich so nicht unterschreiben: Man hat bei offenen und geschlossenen Kopfhörern ein definiertes Volumen zum Ohr und nach außen. Nach außen einmal endlich (geschlossen) und einmal unendlich (offen). Da macht ein schlechter Seal dann schon was aus.
Also bisher war es in meiner Wahrnehmung immer so, dass bei offenen Kopfhörern insbesondere im Bassbereich der Seal zum Ohr durch die Pads im Vergleich zur geschlossenen Variante deutlich weniger Einfluss hat. So wird meine Aussage klarer. Ich meinte das insbesondere in Bezug auf den Bassbereich.

Beispiel:
Ein Focal Elegia hat quasi keinen Bass unter 100Hz mehr, wenn man ihn mit Brille hört und so der Seal verloren geht.
Beim Focal Elex ist das Hören mit oder ohne Brille "egal", was den Bass angeht.

j!more
Mitglied
Beiträge: 111
Registriert: Mo 10. Apr 2017, 18:56
Wohnort: Brunnthal

Re: Einfluss von Polstern auf den Kopfhörerklang

Beitrag von j!more » Di 6. Aug 2019, 21:18

MLSensai hat geschrieben:
Di 6. Aug 2019, 17:02
Also bisher war es in meiner Wahrnehmung immer so, dass bei offenen Kopfhörern insbesondere im Bassbereich der Seal zum Ohr durch die Pads im Vergleich zur geschlossenen Variante deutlich weniger Einfluss hat.
Wobei der Treiber in einem "offenen" ja auf zwei Arten betrieben werden kann: Nach außen offen und nach innen auf ein festes Luftvolumen arbeitend, analog zu einer geschlossenen Box, oder er wird einfach vor das Ohr gehängt wie bei K1000 oder der HD414 als Urahn der offenen Kopfhörer. Ich weiß nicht, wie der Focal aufgebaut ist, die meisten mir bekannten offenen sind zum Ohr her eher geschlossen und die Membranrückseite strahlt halt frei nach aussen ab.

Geschlossene haben oftmals definierte Ventilationsöffnnungen, etwa die Denons und auch der Elegia soll sowas haben (in der Gegend des Logos, wenn ich das richtig erinnere.

Benutzeravatar
MLSensai
Mitglied
Beiträge: 985
Registriert: Di 25. Okt 2016, 15:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Einfluss von Polstern auf den Kopfhörerklang

Beitrag von MLSensai » Di 6. Aug 2019, 21:44

Das ist richtig, dennoch ist der Effekt so, wie beschrieben. Der Elex ist natürlich nicht freischwingend im Raum.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3451
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: Einfluss von Polstern auf den Kopfhörerklang

Beitrag von Firschi » Mi 7. Aug 2019, 09:33

Es ist ohne Zweifel eine Frage der jeweiligen Konstruktion und damit verbunden, dem Funktionsprinzip, eines Hörers. Gerade bei den sehr offenen Lambdas - offener geht ja nicht - macht der Seal einen riesigen Unterschied. Darum plädiere ich auch immer dafür, alte und harte Polster auszutauschen.

Aber auch die Materialbeschaffenheit macht viel aus, ich bin da tendenziell ganz bei dir, Mark. Dennoch erlebt man hier und da Überraschungen, wenn beispielsweise ein weiches Polster aus Velour mehr Hochton bietet als glattes aus Leder, o.ä.

j!more
Mitglied
Beiträge: 111
Registriert: Mo 10. Apr 2017, 18:56
Wohnort: Brunnthal

Re: Einfluss von Polstern auf den Kopfhörerklang

Beitrag von j!more » Mi 7. Aug 2019, 11:50

Ich verstehe ja nicht wirklich etwas davon, aber wenn man sich eine geschlossene Box anschaut und einen "offenen" Kopfhörer, dann arbeiten die Treiber in beiden auf ein definiertes Volumen: Die Box auf ihr Gehäuse, und der Kopfhörer auf das vom Polster umfasste Volumen plus Gehörgang. Möglicherweise ist das aber Unsinn.

Benutzeravatar
MLSensai
Mitglied
Beiträge: 985
Registriert: Di 25. Okt 2016, 15:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Einfluss von Polstern auf den Kopfhörerklang

Beitrag von MLSensai » Mi 7. Aug 2019, 16:55

Ich hatte schon Polster von Beyerdynamic, die optisch nur dadurch zu unterscheiden waren, dass die nicht sichtbare Innenfläche der Auflage bei einem einige wenige ca 5mm-Löcher im Obermaterial hatten wodurch das Polsterinnenmaterial zu sehen war und die anderen, sonst nicht zu unterscheiden, hatten mehrere kleine ca. 2mm-Löcher an eben dieser Fläche.

Beide haben den Klang beim geschlossenen DT1770Pro signifikant beeinflusst, jedoch nicht am DT990. Grundsätzlich hatte ich nicht mit einem solchen Unterschied gerechnet, nur wegen dieser Innenfläche, die dem Treiber zugewandt ist, jedoch nicht verdeckt ist.

Wie Dominik schon schrieb, die Pads selbst scheinen insgesamt mehr zu beeinflussen am Gesamtkopfhörer als wir es uns vielleicht vorstellen wollen.

Otium
Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: Mi 1. Aug 2018, 18:49

Re: Einfluss von Polstern auf den Kopfhörerklang

Beitrag von Otium » Mi 7. Aug 2019, 21:55

Ich habe bei den alten Stax Lambdas immer gerne neue Polster drauf geklebt.
Erstens werden die Dinger hart und zweitens speckig.

Und natürlich angefangen zu spielen:
Mal zwei Polster übereinander.
Mal im falschen Winkel (Sigma-Effekt).
Und so weiter.
Ergebnis und Gefälligkeit ist erwartbar:
Hängt vom Polster ab.
Hängt vom Hörer ab.
Hängt von der Musik ab.

Meiner Ansicht nach bringt ein besserer Abschluss zum Ohr mehr (gefühlten) Tiefton und mehr Anstand zum Ohr mehr (empfundene) Raumgröße.
Die legendäre Akkuratesse der Dinger geht dann aber im jeweiligen Aspekt partiell flöten.
Quantität zulasten der Qualität eben. Wenig überraschend.

Wer Lust hat 50€ zu investieren, kann mit einem Paar Ersatzpolster für seinen Hörer aber interessante Stunden erleben.
Alle Lambdas klingen nachvollziehbar anders.
Nicht alle Lambda klingen nachvollziehbar besser.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3451
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: Einfluss von Polstern auf den Kopfhörerklang

Beitrag von Firschi » Mo 12. Aug 2019, 09:19

Otium hat geschrieben:
Mi 7. Aug 2019, 21:55
Ich habe bei den alten Stax Lambdas immer gerne neue Polster drauf geklebt.
Erstens werden die Dinger hart und zweitens speckig.

Ja, halte ich auch so. Bei kompletten Überholungen achte ich auch gar nicht groß darauf, die unversehrt zu lassen.


Was haltet ihr eigentlich von "Welten, die sich klanglich ändern", z.B. beim Ether 2 mit den neuen Polstern?

Otium
Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: Mi 1. Aug 2018, 18:49

Re: Einfluss von Polstern auf den Kopfhörerklang

Beitrag von Otium » Mo 12. Aug 2019, 22:28

Was haltet ihr eigentlich von "Welten, die sich klanglich ändern", z.B. beim Ether 2 mit den neuen Polstern?
"Welten"?
Gar nix.
Weil das schlicht mechanisch und physikalisch gar nicht gehen kann.
Wäre dem so, dann gäbe es 3 verschiedene Hersteller von Treibern auf der Welt und 30 von Polstern.
In Wirklichkeit ist es anders herum.
Das wird wohl Gründe haben.

Trotzdem 2 gute Beweise, daß Polster oder eine andere Art von "Abschluss" zum Hörgang einen starken Einfluß haben können:

1. Jeder, wirklich jeder Mensch hat ein anatomisch anderes Ohr.
Genau so individuell, wie ein Finger- oder Genabdruck.
Darum "hört" jeder auch anders und musikalische Eindrücke sind und bleiben subjektiv.
Entsprechend vielfältig sind die Kombinationen aus Polster, Stöpsel und Gehörgang.

2. Hätten Polster oder Stöpsel keinen Einfluss, dann würden den guten und teuren In-Ear Hörern nicht zig verschiedene "Stöpsel" beiliegen, welche sich deutlich im Klang niederschlagen.
Bei meinem grade gekauften Audeze iSine 20 ungefähr 20 verschieden Varianten.

Benutzeravatar
MLSensai
Mitglied
Beiträge: 985
Registriert: Di 25. Okt 2016, 15:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Einfluss von Polstern auf den Kopfhörerklang

Beitrag von MLSensai » Mi 14. Aug 2019, 08:44

Von wo ist denn das "Welten"-Zitat? Ich habe da so eine Ahnung.

Wie Otium schon schrieb, Änderungen sind hörbar vorhanden, es wird aber nie eine komplett andere Signatur und auch kein anderer Kopfhörer.

In meinem aktuellen Ether2 Artikel http://www.miniklangwunder.de/artikel/r ... ignaturen/
habe ich in die Beschreibung der für mich hörbaren Unterschiede mit den Polstern sehr viel Arbeit investiert.

Otium
Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: Mi 1. Aug 2018, 18:49

Re: Einfluss von Polstern auf den Kopfhörerklang

Beitrag von Otium » Mi 14. Aug 2019, 22:21

Hat zwar nix mit dem Thema zu tun, aber danke für den Link zu deinem Artikel über den Ether2 und die diversen Polster.
Gut, sachlich und unaufgeregt geschrieben.
Schön zu lesen.

Benutzeravatar
MLSensai
Mitglied
Beiträge: 985
Registriert: Di 25. Okt 2016, 15:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Einfluss von Polstern auf den Kopfhörerklang

Beitrag von MLSensai » Mi 14. Aug 2019, 22:28

Danke.

Wobei das Thema dieses Threats ja nichts anderes ist, wie ich es im Artikel mit den Pads am konkreten Beispiel Ether2 beschrieben habe.

:hbang:

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3451
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: Einfluss von Polstern auf den Kopfhörerklang

Beitrag von Firschi » Do 15. Aug 2019, 08:10

MLSensai hat geschrieben:
Mi 14. Aug 2019, 08:44
Von wo ist denn das "Welten"-Zitat? Ich habe da so eine Ahnung.

Da habe ich auf Anhieb keinen Link parat. Erstmals hatte ich was davon im OEM gelesen, in Head-Fi gibt es wahre Ergüsse zu dem Thema... Wo wir schon beim Thema sind: Ich bin irre auf den Ether2 gespannt. Der Ether Flow war einige Zeit mein Traumhörer.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3451
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: Einfluss von Polstern auf den Kopfhörerklang

Beitrag von Firschi » Sa 17. Aug 2019, 09:46

MLSensai hat geschrieben:
Mi 14. Aug 2019, 08:44
In meinem aktuellen Ether2 Artikel http://www.miniklangwunder.de/artikel/r ... ignaturen/
habe ich in die Beschreibung der für mich hörbaren Unterschiede mit den Polstern sehr viel Arbeit investiert.
Den Artikel haben auch andere gefunden :top:

https://www.head-fi.org/threads/ether-2 ... t-15128375

Antworten