Akkus, Akkus, Akkus

Antworten
senifan
Mitglied
Beiträge: 224
Registriert: Mi 14. Mär 2018, 17:18

Akkus, Akkus, Akkus

Beitrag von senifan » Mi 24. Jun 2020, 11:49

Da hier ziemlich viele Fans von DAP und Co anwesend sind würde mich mal interessieren wie ihr das mit Akkus und inbesondere ihrer Lebenszeit haltet. Akkus sind nunmal leider Bauteile mit begrenzter Lebenszeit und diese ist meistens nicht mal besonders lang. Ich habe einen alten Fiio X3 und der muss mittlerweile schon häufiger ans Ladegerät. Akku tauschen ist machbar, allerding gibt es einen "offiziellen" Ersatzteile und es erfordert wohl etwas bastelarbeit. So ein Gerät einfach irgendwann wegzuwerfen, nur weil der Akku hinüber ist, geht mir gegen den Strich.
Habt ihr schonmal Akkus bei DAPs gewechselt? Fließt das eigentlich in eure Kaufentscheidung bei teuren DAPs mit ein?

Migel
Mitglied
Beiträge: 467
Registriert: Di 12. Nov 2019, 00:36

Re: Akkus, Akkus, Akkus

Beitrag von Migel » Mi 24. Jun 2020, 12:36

Hallo,
Ich kaufe ungern Sachen mit Akkus,vorallem wenn er mal hin ist gibt es meist nichts zum kaufen wo ihn ersetzen kannst.
Oder ist so gebaut das ihn gar nicht tauschen kannst.
Ja das ist manchmal ein Ko Kriterium für mich.Momentan ist der Trend noch mehr alles mit Akkus zu verkaufen und bekräftigt das wegwerf Prinzip noch mehr.Und ist vielen nicht bewusst.Ich finde es nicht unbedingt nachhaltig.
Weil auch ein Aufwand beim zerlegen herscht der meist nur Manuel erfolgen kann.
Sicher hat der Akku irgendwo seine Vorteile mit seinem Tragbares handling,oder mit 12-5 volt einen Verstärker oder Dac betreiben zu können.
Aber wenn ich kann vermeide ich es,und achte auch darauf das sich Akkus austauschen lassen können was leider immer seltener der Fall ist.
Außerdem bedarf es auch immer wieder Pflege mit regelmäßiges Laden um ihn am Leben zu erhalten.
Da muss ich mir mit Steckdosen betrieben Sachen weniger ein Kopf machen.Wenn ich Sie nicht mehr brauche in die Schublade fertig.Brauche ich es wieder einstecken und los geht’s.

Wenn Akkus dann gerne so das Sie sich austauschen lassen.Ist schade das es dafür keine Norm gibt auch wenn das Thema noch recht frisch ist.Auch das Thema mehr Grün zu werden fördert es absolut gar nicht.
Wenn man bedenkt was der Co2 Ausstoß beim herstellen schon produziert,dann villeicht max 5 Jahre hält wieder zerlegen muss um den Akku zu recyceln und erst dann vernichtet werden kann.

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 1638
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: Akkus, Akkus, Akkus

Beitrag von RunWithOne » Mi 24. Jun 2020, 19:22

Ich kenne aktuell gar keinen DAP neueren Datums mehr, bei dem man den Akku wechseln kann. Das hat sich leider Produkt übergreifend so durch gesetzt, von der Zahnbürste über den DAP zum SF.
Allerdings gibt es DAP- und KH-Hersteller die so etwas über ihren Service anbieten. Ich habe persönlich noch keinen Akku wechseln müssen. Sollte das nötig sein, würde ich meine ein Angebot vom Service machen lassen und dann entscheiden. Bei mindesten 2 meiner Geräte wäre das möglich. Am Ende der Lebenszeit kann man das Gerät in den Wertstoffhof geben.

Benutzeravatar
MLSensai
Mitglied
Beiträge: 1282
Registriert: Di 25. Okt 2016, 15:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Akkus, Akkus, Akkus

Beitrag von MLSensai » Mi 24. Jun 2020, 20:23

Ich habe bisher, außer bei Smartphones,noch keine schlechten Erfahrungen bezüglich der Haltbarkeit von integrierten Akkus gemacht.
Ein Smartphone lade ich mind. täglich und das gern in der Nacht an einem ultra-slow Ladegerät, dass ca. 6 Stunden für eine Füllung benötigt.
Auch wenn mein Smartphone ein Schnellader ist, nimmt es mir dieses auch nach einem Jahr nicht übel. Schlimm war es noch, als ich die Ladegeräte benutzt habe,bei denen am Ende das Smartphones die halbe Nacht auf Erhaltung dran hing. Da war oft nach 1,5 Jahren der Akku zur Hälfte durch.

Bei meinen DAPs ist es so, dass ich sie im Schnitt 1-2x pro Woche lade. Dann allerdings am Abend möglichst schnell. Da sind nun der M15 und der DX220 Max vorbildlich, denn die sind nach 3h voll geladen. Bedeutet, vor dem Zu-Bett-Gehen abstecken und ggf. herunterfahren und gut ist.in
Grob gerechnet sollte bei meiner Nutzungsweise ein solches Gerät frühestens erst ab 5-6 Jahren Probleme machen. Ich rechne allerdings bei der verbauten Akkutechnik, dass diese dem Preis entsprechend Stand der Technik ist und auch 1.000x Aufladen drin sein sollte. Dann darf ich mich 10 Jahre über ihn freuen. Spätestens dann ist aber wahrscheinlich auch ein DX220 Max obsolet. 😉

In wie weit das Thema Erhaltungsladung bei ihm ein Thema ist oder eben nicht, das ist die Frage. Die Antwort möchte ich aber nicht durch ein Testverfahren ermitteln. Also nach voller Aufladung weg vom Netz. 😎

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 1638
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: Akkus, Akkus, Akkus

Beitrag von RunWithOne » Mi 24. Jun 2020, 20:28

Unterschreibe ich so. Ich lade auch bevorzugt langsam. Schnellladung gibt es nur im Notfall.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4486
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: Akkus, Akkus, Akkus

Beitrag von Firschi » Mi 24. Jun 2020, 23:02

Wenn möglich versuche ich schon immer, Akkus zu vermeiden. Das geht natürlich nicht immer, manche Geräteklasse gibt es nur mobil. Mein Smartphone lade ich ausschließlich tagsüber per Fast Charge und belasse es auch nicht unnötig am Ladegerät. Wobei das heute bei aktuellen Geräten kein echtes Problem mehr ist - sagt man. Ansonsten wäre da noch der NuraLoop, den ich bewusst langsam lade, der ES100 und den AK70, für die gleiches gilt. Bei besonders kleinen Geräte wird wohl keine wirklich realistische Chance bestehen, die Akkus zu wechseln oder wechseln zu lassen. Werden sie nicht überstrapaziert, werden sie sehr wahrscheinlich sehr lange halten. Beim AK70 wird irgendwann mal ein neuer Akku fällig, da bin ich optimistisch, den Wechsel selbst hin zu bekommen. Bei meinem ca. 6 Jahre alten Notebook werde ich es wohl ähnlich halten, sollte der Rest noch funktionieren.

Das Problem mancher Akkugeräte ist, dass sie bei seltener Benutzung quasi immer leer sind, wenn man sie doch mal benutzen will. Aus diesem Grund habe ich mir vor ein paar Jahren einen Netzschrauber anstatt einem Akkuschrauber gekauft. Leider ist das Kabelgefrickel doch sehr nervig und das Ding hat drehmomentmäßig nichts drauf. Vom mittelmäßigen Rundlauf der Spindel ganz zu schweigen... .habe ich kürzlich meinem Vater geschenkt und just diese Woche einen Dewalt DCD701D2-QW gekauft. Eine andere Welt.
www.stritt-audio.de - Die echte Hifi-Manufaktur | Angebote

Antworten